Alltag, Behinderung, Familie, Gedanken

Du Mama

Nachdem wir ein StarWars-Raumschiff zusammengebaut und eine Geschichte zum drölfundachzigsten Mal vorgelesen haben, der Kerle sich geweigert hat zu essen und das Töchting wieder einmal kaum aus ihrer Kemenate herausgekommen ist – nachdem und noch viel mehr seltsamen Dingen, fragt der Kerle: „Du Mama, warum sind eigentlich komische Menschen nur mit komischen Menschen befreundet? Es wäre doch gut, wenn wenigsten einige normal wären.“ „Wenigstens (mit akzentuierter Betonung)“, so sagt das Töchting, „sind wir wieder fast gesund.“

Draußen regnet es, aber die Feuerwehr ist noch nicht ausgerückt. Der Fluss hat Hochwasser, ich verziehe mich für eine halbe Stunde in die Badewanne und werde in Ruhe gelassen. Kaum bin ich wieder präsent, bekomme ich von zwei Seiten was auf die Ohren. Und ganz nebenbei geschieht eine Menge unverblogbares…

Phänomen

Die Junioren sind ein Phänomen, sie können – besonders der Kerle – stundenlang über ein und dasselbe Thema reden und damit nerven ohne Ende! Er quatscht über Bahnlinien, darüber wo er hinfahren möchte, wo er schon mal war, mit welcher Bahn er reisen will, dass wir das unbedingt mal machen müssen, dass es sehr weit ist… Alles mit einer Ausdauer, die mir gehörig auf den Geist geht!

[Einklappen]

Veröffentlicht von piri

✨ In Momenten, in denen ich an mir und meiner Arbeit zweifle und meine, nichts Gutes auf die Reihe zu bekommen, denke ich manchmal daran, mir kurz das, was ich schon geschafft habe, anzuschauen. Dann geht's wieder. ✨ Hier gibt es die Möglichkeit etwas in den, wenn auch nur virtuellen Hut zu werfen. Herzlichen Dank!

2 Gedanken zu „Du Mama“

  1. gedankenmusik sagt:

    Liebe piri,
    am besten hat mir die Textstelle gefallen, an der du dich für eine halbe Stunde ins Bad ungestört zurückziehen konntest lächel. Kraft schöpfen, sich selbst auch etwas Gutes gönnen, ist absolut wichtig um für andere dasein zu können.
    Es ist schon äußerst anstrengend mit Dauermonologen über Themen, die nicht gerade in die Kategorie „äußerst interessant“ einzuordnen sind. Dann kann ich mir eine Frage auch selbst nicht beantworten… gibt es überhaupt normale oder komische Menschen? Bei näherem Betrachten der Welt um mich herum, sind wir doch irgendwie alle gleich komisch, oder auch normal, oder? Das zu ergründen, habe ich für mich zumindest, aufgegeben. Es gibt Fragen, auf die gibt es, denke ich, glaube, keine wirklich wahre Antwort <3
    Ich wünsche dir liebe piri und deinen Lieben einen wunderbaren und angenehmen 2. Weihnachtsfeiertag!
    LG Heike

  2. Verwandlerin sagt:

    Ich bin auch nur mit „komischen“ Menschen befreundet. Man versteht sich einfach besser.

Kommentare sind geschlossen.