Gedanken, Gedicht

Wind

Ich schrei es in den Wind
dieses verzweifelte Nein
spüre, wie mein Herz zerreißt

Ich stampfe mit dem Fuß
ich will das nicht
lasst mich nicht so allein

Ich trockne meine Tränen
sie sollen sie nicht sehen
mein verquollenes Gesicht

Hart schlage ich auf
Realität ist mächtig
Und Flüsse trocknen nicht aus

In mir ist:
Leere
Stille
Einsamkeit und keine Ruhe

Mein Herz bricht
Broken-Heart-Syndrom
nennt es der Kardiologe

Liebe und Sehnsucht
schrei ich in den Wind

© petra ulbrich

∙∙∙∙∙

Mir gehts gut, keine Bange! Ich habe übrigens gestern Abend total vergessen einen Gin zu trinken. War aber nicht schlimm und so ist das Gedicht auch nicht schlimm. Eine Momentaufnahme, die schon eine halbe Stunde später nicht mehr gültig war. In der Nachbarschaft passiert einiges, ein junger Mann verschwindet, lässt sein Auto einfach am Straßenrand stehen, das ist entstempelt und wird abgeschleppt. Er selbst taucht nicht mehr auf – hat sich abgesetzt, in die Schweiz, erfahre ich von einer anderen Nachbarin. Na, was da wohl los ist? Da gehts mir doch Gold!

08:54 Uhr – Mein Buchthema ist gerade Der Tod. Nichts depressives – ein Jugendbuch, in dem ein 97jähriger Nachbar ankündigt, dass er Ostern sterben wird. Die Protagonistin ist zu lang fürs Leben mit ihren 1,82m. Ich dachte, es wäre was für Carsten, aber ich bin froh, dass ich es vorab gelesen habe. Nicht das Thema ist es, es ist eher, dass ihm das Drumherum vermutlich zu fremd ist. Mal gucken, vielleicht lese ich es dennoch vor.

Das andere Buch ist das eines Philosophen. Das muss ich langsam lesen, aber es ist wunderbar. Die Frau stirbt und doch ist sie in den Phasen der Trauer immer dabei. So wie ich es auch mit MamS empfinde, wenn ich ihn nicht grad mal vergesse. Aber auch das ist gut – den toten Mann ab und zu vergessen. Beziehungsweise sehen, dass das Leben auch ohne ihn weitergeht!

Familie, Gedanken, Kuddelmuddel

heute…

… ist der „Tag der Lakritze“. Entstanden ist dies durch eine Aktion eines amerikanischen Lakritzherstellers, der den Bürgern den die Fälligkeit der Einkommenssteuer (am 15.4.) vorher versüßen wollte.

∙∙∙∙∙

Unnützes Wissen zwar, aber immerhin kein Wehklagen und Leiden! Ich wünsche euch ein schönes Wochenende, ich suche noch eine*n Helfer*in für Sonntag, es soll nämlich schön werden.

19:38 Uhr – Noch ne halbe Stunde, dann gibts hier einen Knall! Ich werde das Wochenende einläuten und mir einen GinFizz genehmigen. Vor 20Uhr trinke ich keinen Alkohol und sowieso hab ich schon lange keinen mehr getrunken. Heute muss es sein. Heute ist mir danach mich zu verwöhnen. Wird eh kein Besäufnis. Wird nur ein gemütlicher Freitagabend auf der Couch.

20:21 Uhr – Irgendwie sind die Nachrichten spurlos an mir vorbeigezogen. Ich kann mich an keine Meldung erinnern. Werden die Nachrichten immer schlechter, oder erlischt mein Interesse daran? Aber ich höre auch von anderen, die weder Tagesschau noch heute-Nachrichten gucken. Wie geht’s euch damit? Wo informiert ihr euch übers Weltgeschehen?  Ich habe übrigens noch keinen Drink hier stehen…

Allgemein

JetPack meint

… mein Blog wäre kommerziell! Ich kann keine Statistik mehr sehen, ohne dass ich monatlich bezahle. JetPack täuscht sich, mein Blog ist weder darauf ausgerichtet Geld zu verdienen, noch hat es diese angeblich hohen Zugriffszahlen 10.000 im Monat. Da ich nur sehr wenig Englisch kann und die Hilfeseite eben auf dieser Sprache ist, kann ich dort nicht um Hilfe nachfragen. So werde ich mich nun endgültig von JetPack trennen. Die Likes mochte ich sowieso schon immer nicht wirklich …