Gedanken, Kuddelmuddel, Musik

Montagmusik

Alexa Rodrian habe ich durch Zufall im Radio gehört. Fragt mich nicht wo. Ich klicke Programme rauf und runter – Mainstream lasse ich rechts und links liegen und meistens merke ich mir auch die Bandnamen nicht. Kann sie nicht erinnern, weil mir so viel anderes im Kopf herumgeistert? Irgendwie ist er leer, mein Kopf – aber dennoch spukt so viel darin herum. Cannabisöl, Hanfschokolade und auf keinen Fall mehr dieses Muskelentspannungspräparat. Ich sollte selber zum Doc gehen, mich mal wieder durchchecken lassen – ach Quatsch.

Vielleicht folgt eine Fortsetzung!

Behinderung, Familie

Montagmorgen

Die Woche fängt an, wie die andere aufgehört hat – mit kotzen (es tut mir leid, dass ihr dieses harte Wort immer wieder lesen müsst, aber anders ist dieser Zustand nicht zu beschreiben), mit singender Wiebke und nach dem entleeren, einem fröhlichen, quatschenden Carsten. Schon morgens sortiert er seine alten Bauernhoftiere und mokiert sich darüber, dass der Stall und das Haus nicht mehr da sind. Es war ein richtig schöner Bauernhof, mit Licht im Stall und freundlich aussehenden Wohngebäude. Weg ist es. „Mama, du hast das einfach weggeschmissen!“ „Und mein Puppenhaus auch!“ Dabei hat Wiebke mit den Püppchen nur außerhalb der Stuben gespielt … Aber weg ist weg!