Allgemein, Behinderung, Familie, Gedanken

Krankenkassenbesuch & Pause

Pause
Pause

Welch ein Glück habe ich? Bei der Krankenkasse bin ich an eine Beraterin geraten, die fachlich und menschlich sehr kompetent ist. Der Kurantrag der Junioren und meiner ist nun auf dem Weg. Aber ich bin guter Dinge, habe ich doch im Vorfeld schon mit dem Fachleiter oder heißt es Bereichsleiter? – jedenfalls habe ich mit ihm gesprochen und quasi schon grünes Licht von ihm bekommen.

Es ist immer noch viel los – hier und in meinem Umfeld, die Junioren werden zum offenen Treff gehen, unser Hausarzt hat uns zugeraten. … aber ganz viel andere Dinge regeln sich nicht von allein. Meine Kräfte sind begrenzt. Ich brauche eine Pause, zumal ich heute tatsächlich zwei Betten waschen darf!

∙∙∙∙∙·▫▫▫▫ᵒᵒᵒᴼᴼ ᴼᴼᵒᵒᵒ▫▫▫▫∙∙∙∙∙·

19:48 Uhr | Zum Abend noch eine kleine Anekdote: Die Krankenkassensachbearbeiterin fasste sich während des Gesprächs hinter ihrer Plexiglasscheibe plötzlich an den Kopf, zog den imaginären Hut und sagte: „Wenn ich jetzt einen Hut hätte, dann würde ich den vor Ihnen ziehen!“ Das tat so gut und hat mich durch den ganzen Tag getragen!

Veröffentlicht von piri ulbrich

Ich bin ganz schön viel und ganz schön wenig, ich bin Mutter, Hausfrau und Dichterin in allen Lebenslagen. Asperger-Autistin bin ich obendrein auch. ❤️ -*-*-*-*-*-*-*-*- In Momenten, in denen ich an mir und meiner Arbeit zweifle und meine, nichts Gutes auf die Reihe zu bekommen, denke ich manchmal daran, mir kurz das, was ich schon geschaffen habe, anzuschauen. Dann geht's wieder ...

10 Gedanken zu „Krankenkassenbesuch & Pause“

  1. Der Wilhelm sagt:

    Dann drücke ich mal ganz fest die Daumen für Dich, dass es klappen wird mit der Kur.

    Immerhin ist es ja schon mal ein gutes Zeichen, dass die zuständige Sachbearbeiterin Deinem Antrag gegenüber sehr aufgeschlossen scheint. Das ist nach meiner Erfahrung meist schon “die halbe Miete”, weil damit ein ganz wesentliche Hürde schon mal genommen ist.

    1. piri ulbrich sagt:

      Dass mit der Kur klappt ganz bestimmt, denn Anfang des Jahres, als ich so krank war, war eine Kur genehmigt. Diese konnte ich nicht antreten und somit ist das hier nur ein Ersatz für die ausgefallene Reha! Alles wird gut, davon gehe ich ganz fest aus.

      1. Der Wilhelm sagt:

        Ersatz-Reha klingt gut 🙂
        Das “Vergnügen” hatte ich dieses Jahr auch schon, nachdem ich letztes Jahr in einer völlig unpassenden Klinik gelandet war, wo man so gar nichts für mich tun konnte.
        Die habe ich dann nach vier Tagen abgebrochen.

        Allerdings hat die Rentenversicherung als Kostenträger sich anschliessend etwas geziert, obwohl es auf die Ersatz-Reha sogar einen verbrieften Anspruch gab.
        Aber schussendlich (und mit Hilfe meiner Krankenkasse) hat es dann nach gut einem halben Jahr doch noch geklappt – und alles wurde so gut, wie es nur werden konnte.

  2. Gerel Calow-Demerath sagt:

    Viel Glück mit der Kur, liebe Petra, und dass deine Kräfte für all die jetzigen Schwierigkeiten ausreichen, das wünsche ich dir von Herzen!
    Gerel

    1. Christel sagt:

      … ich wünsche dir weiterhin öfter mal solche Mitarbeiter bei der Krankenkasse und überhaupt.
      Einfach toll das mit Worten deine Arbeit einmal so gewürdigt wird.

  3. Gudrun sagt:

    Ich freue mich sehr für dich. Das wird mal Pflege und eine ruhige Zeit für dich. Bis dahin wünsche ich dir viel Kraft.

    1. piri ulbrich sagt:

      Dass mit der Zeit für mich wird sicherlich nicht so sein, wie du denkst. Das wird schon stressig werden. Da mache ich mir nichts vor. Die Betreuung ist lediglich an den Wochentagen für 8 Stunden. Aber wir sind woanders und bekommen Anwendungen und Therapien. Und es wird hoffentlich ein bisschen Urlaub. Doch bis dahin fließt noch viel Wasser den Neckar runter – es wird frühestens im nächsten Sommer so weit sein!

  4. Paula sagt:

    Das mit dem Hut ziehen ist wirklich großartig!

  5. christine b sagt:

    ich freue mich sehr, dass es gut aussieht mit euren kuren. auch wenn es noch dauern wird, so hat man im winter etwas, auf das man hoffen und sich freuen kann.
    die krankenkassensachbearbeiterin hat dir etwas schönes gesagt und sie hat damit so recht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.