Gedanken, Kuddelmuddel

Man kann immer was stattdessen machen

Stattdessen was? Statt barfuß durch die Pfützen zu laufen? Es regnet. Seit zwei Tagen fast und es ist kälter geworden – sogar kalt! Durch die Weinberge bin ich gegangen, im strömenden Regen. Frierend, viel zu dünn angezogen, mit nassen Schuhen im feuchten Gras. Einen großen Vorteil hat dies Wetter, verschmiertes AugenMake-up  wird nicht zwangsläufig Tränen zugeordnet.

Zuhause fehlte mir nur die rote Nase des Clowns!

rote Nase

Veröffentlicht von piri ulbrich

Ich bin ganz schön viel und ganz schön wenig, ich bin Mutter, Hausfrau und Dichterin in allen Lebenslagen. Asperger-Autistin bin ich obendrein auch. ❤️ -*-*-*-*-*-*-*-*- In Momenten, in denen ich an mir und meiner Arbeit zweifle und meine, nichts Gutes auf die Reihe zu bekommen, denke ich manchmal daran, mir kurz das, was ich schon geschaffen habe, anzuschauen. Dann geht's wieder ...

4 Gedanken zu „Man kann immer was stattdessen machen“

  1. myriade sagt:

    Die Zeichnung find ich toll. Hast du sie zum Text gemacht ?

    1. piri ulbrich sagt:

      Ja, habe ich gezeichnet. Danke für das Lob!

  2. freiedenkerin sagt:

    Dein zeichnerisches Talent ist sehr, sehr groß.

Kommentare sind geschlossen.