Behinderung, Gedanken, Kuddelmuddel

Küchenalltag

Ulli Gau hat ein Projekt, das sie Alltag nennt. Unserer/meiner ist ein so ganz anderer, als ihrer und wahrscheinlich auch eurer.

Eigentlich koche ich gerne – und so ist meine Küche auch relativ gut ausgestattet. Messer sind mir wichtig. Oder soll ich lieber schreiben, waren es?

Bekanntlich mäkeln die Junioren am Essen herum und deswegen stelle ich mich nicht mehr so häufig in die Küche und zaubere ein fulminantes Mahl. Nur das Käsemesser – aber ich habe noch ein richtig schönes anderes – das gebrauchen wir sehr regelmäßig. Denn der Kerle mag leckeren Gryère Käse und Wiebke liebt Camembert. Dazu Schüttelbrot und für mich einen Grünen Veltliner…

Ja, und jetzt beim Schreiben weiß ich auch, was ich demnächst einmal wieder auftische!

Sehr gerne würde ich einmal wieder mit jemanden zusammen kochen. 

Veröffentlicht von piri ulbrich

Ich bin ganz schön viel und ganz schön wenig, ich bin Mutter, Hausfrau und Dichterin in allen Lebenslagen. Asperger-Autistin bin ich obendrein. ❤️ -*-*-*-*-*-*-*-*-  In Momenten, in denen ich an mir und meiner Arbeit zweifle und meine, nichts Gutes auf die Reihe zu bekommen, denke ich manchmal daran, mir kurz das, was ich schon geschaffen habe, anzuschauen. Dann geht's wieder ...

15 Gedanken zu „Küchenalltag“

  1. mijonisreise sagt:

    Och … Wenn du Gäste im Haus hast, wird der Küche neues Leben eingehaucht
    Aber ich versteh dich … Die meiste Zeit ist meine Küche auch nur ein Anhängsel der übrigen Wohnung …

    1. piri ulbrich sagt:

      Es wird hier natürlich gekocht. Manchmal gleicht meine Küche einem Schlachtfeld – aber es ist eher einfache gute Hausmannskost.

      1. mijonisreise sagt:

        Ist die beste …

  2. Jaelle Katz sagt:

    Echt? Wenn die Junioren mäkeln, warum machen sie es nicht selbst besser 😉

    1. piri ulbrich sagt:

      Erklärung: Weil sie behindert sind und das nicht selber machen können!

      1. Jaelle Katz sagt:

        Okay. Das ging aus dem Beitrag nicht hervor. Sorry.

        1. piri ulbrich sagt:

          Alles gut – du kannst doch nichts dafür!

  3. Ulli sagt:

    Liebe Piri, vielen Dank für deinen Beitrag. Mäkelnde Kids können einem wahrlich die Lust auf die Kocherei vergällen! Du hast ja schon öfters in anderen Zusammenhängen darüber geschrieben, aber wenn du jetzt nicht kochst, wie handhabst du es dann?
    Neugierige und herzliche Grüße
    Ulli

    1. piri ulbrich sagt:

      Also, kochen tu ich schon noch – nur nicht mehr so aufwändig. Es gibt eher schnelle Küche ohne Schnickschnack.

      1. Ulli sagt:

        verstehe …

  4. Michael Behr sagt:

    Es geht nichts über vernünftige Messer! Ich bin nun wirklich keine große Leuchte in der Küche, aber so viel weiß ich und weiß ich auch zu schätzen.

    Meine Frau wollte seinerzeit ja unbedingt Töpfe von AMC haben. Sehr überbewertet und überteuert. Aber der Messerblock, den es als Dreingabe gab (Wert angeblich 800 Euro), der ist mir ans Herz gewachsen.

    1. piri ulbrich sagt:

      So teuer sind meine Messer nicht, dafür aber meistens scharf.

  5. Momfilou sagt:

    Das stimmt 100 pro! Messer sind enorm wichtig, ohne scharfe Messer wäre die Küche ein Graus!!!

    1. piri ulbrich sagt:

      Meine Mutter hat immer Schaf-Messer. Ich habe mir geschworen, nie mit stumpfen Messern zu hantieren. Das gibt viel schlimmere Verletzungen, als mit scharfen Messern.

  6. Pingback: Alltag 4 |

Kommentare sind geschlossen.