Gedanken, Junioren, Kuddelmuddel

weitergeleitet | anonym

Das Adjektiv anonym bedeutet im Allgemeinen „ungenannt“ bzw. „ohne Namensnennung“. Wer anonym auftritt, kann oder möchte nicht erkannt werden bzw. seine Identität nicht preisgeben.

∙∙∙∙∙·▫▫▫▫ᵒᵒᵒᴼᴼ ᴼᴼᵒᵒᵒ▫▫▫▫∙∙∙∙∙·

Manchmal möchte ich sehr unsichtbar sein oder wenigstens nur anonym. Doch das widerstrebt mir. Wenn schon, denn schon, dann mit offenen Karten spielen! Ich mag kein Poker, kann eh kein solches Face deuten…

„Wer sich versteckt und aus dem Hinterhalt schießt, der ist ganz schön feige!“ Der Kerle hat’s mal wieder auf den Punkt gebracht. 

Behinderung, Familie, Junioren

it’s life

Lass die Welt nicht dein Lächeln, sondern dein Lächeln die Welt verändern.

So ist das Leben! Zwei Stunden im Wartezimmer sitzen und sich mit den Junioren keine Sekunde langweilen. Draußen sind es Hitzetemperaturen – über 30°C. Jede:r, aber auch jede:r wurde angequatscht, ausgefragt und unterhalten. Ein kleines Mädchen hatte mal wieder Angst vor dem Kerle. Sie versteckte sich hinter ihrer Mutter und diese war mittelschwer vom Kerle angewidert. Ich hätte sie am liebsten zur Seite genommen und ihr von den Junioren erzählt. Aber nützt nix und sie hätte mir auch gar nicht zugehört. Eine andere Familie mit zwei niedlichen Zwillingsmädchen und einem großen (8 Jahre) Bruder waren ganz anders. Auch schüchtern und dann alberten sie – alle fünf – gemeinsam. Die Sprechstundenhilfe (sagt man da eigentlich noch?) war sichtlich amüsiert.
Ich auch – denn so ist zum Arzt gehen, ein Kinderspiel! Beide Junioren sind aber auch unglaublich geduldig.

Behinderung, Junioren, Kuddelmuddel, Kuddelmuddel

schwierig

Eine Badehose Größe 92 zu kaufen ist eigentlich kein großes Hexenwerk – gibt es sogar im Drogeriemarkt mit den zwei Buchstaben. Eine Badehose in dieser Größe für einen erwachsenen Mann zu kaufen, der weder Bärchen, Fischlein, Krokodile und schon gar keine Dinosaurier mag, gestaltet sich schwierig.
Es ist nicht so, dass der Kerle nackt schwimmen muss. Aber seine aktuelle Badehose ist nicht mehr schön. Ich war heute in zwei Geschäften und dem besagten Drogeriemarkt. Kleinkindbademoden sind eben für Kleinkinder gemacht und kleinwüchsige Erwachsene müssen sich entweder wie Kinder anziehen oder drauf verzichten schwimmen zu gehen! grrrr

Alltag, Behinderung, Einsamkeit, Gedanken, Junioren

nach Mitternacht

Mitternacht ist längst vorüber und immer noch schlafe ich nicht. Dabei sollte ich lange schon – müde bin ich sowieso – im Reich des Morpheus unterwegs sein. Da allerdings die Träume, die mich dort erwarten, welche sind, die weder sanft noch ruhig sind, scheue ich den Schlaf.

Gerade nachts kreisen Gedanken gerne. Keine Außengeräusche übertönen, nichts lenkt ab. Keine Fenster können geputzt werden. – Wenn ich es denn wenigstens täte! Nein, die kleinen biestigen Gedanken drängen in den Vordergrund. Es geht mal wieder darum, dass ich Entscheidungen treffen muss, ohne mich beratschlagen zu können. Mir fehlen Helfer:innen! Menschen, die mehr Zeit für uns übrig haben, nicht nur einen halben Nachmittag! Aber diese gibt es nicht. Wenn schon eine große Behindertenorganisation händeringend ehrenamtliche Mitarbeiter:innen sucht und nicht findet, wie soll ich da – mit meiner schlechten Vernetzung – welche finden?

Kuddelmuddelgedankenchaos kurz vor der nächtlichen Wendezeit der Junioren.