Alltag

und jetzt tu ich es doch

…nämlich übers Wetter reden!

Aber eigentlich habe ich gar nichts zu sagen, außer, dass mir sehr warm ist und sogar ich schwitze. Alles, was über die Dreißigmarkgrenze geht, ist mir zu viel. Wenn’s dann auch seit Wochen nur ab und zu zwei Tropfen regnet, dann habe ich noch weniger Lust an Gartenarbeit – noch weniger, als ich sowieso schon nicht habe. Dann wünsche ich mir eine 4Zimmerwohnung mit großen Balkon oder Terrasse ohne Rasen und Rosen. Uneinsichtig von Außen versteht sich. Bei uns auf der Terrasse sitzen wir ein wenig auf dem Präsentierteller. Nein, sitzen wir ja gar nicht – wir sind drin, weil es draußen zu warm ist. Regen ist keiner in Sicht.

Ich habe mir geschworen nicht übers Wetter zu reden und nun? Nun habe ich es doch gemacht und habe nichts zu sagen.

Veröffentlicht von piri

Ich danke fürs lesen. Hier gibt es die Möglichkeit etwas in den, wenn auch nur virtuellen Hut zu werfen. Herzlichen Dank! ✨ Bitte nichts kopieren und mein Urheberrecht berücksichtigen. ✨ In Momenten, in denen ich an mir und meiner Arbeit zweifle und meine, nichts Gutes auf die Reihe zu bekommen, denke ich manchmal daran, mir kurz das, was ich schon geschaffen habe, anzuschauen. Dann geht's wieder ...

2 Gedanken zu „und jetzt tu ich es doch“

  1. Frau Frogg sagt:

    Ach, das ist doch ok, übers Wetter zu reden! Es ist ja paradox, wenn man im Sommer bei geschlossenen Fenstern drinsitzt. Aber wir machen es auch so. Um die 30 Grad draussen, 25 drin, heute Abend ein kleines Gewitter, vielleicht kriegen wir’s wieder eines oder zwei Grade runter. Wir sitzen in einer Dreizimmerwohnung mit Balkon, mitten in der Stadt. Da arbeitet man an der Kühlung, ich kann’s Dir sagen!

    1. piri sagt:

      Hier hat sich auch alles aufgeheizt. Im Moment weht ein kühleres Lüftchen – aber Durchzug kann ich nicht machen. Die Zimmer sind stickig warm.

Kommentare sind geschlossen.