Familie, Fragen, Kuddelmuddel

Frage

Darf man Menschen bloßstellen, die sich nur melden, damit man sie weiter bejubelt?

Tut mir leid – ich stecke gerade mal wieder in einem Dilemma: einerseits ist wunderbares Sonnenwetter, aber die Junioren sind noch nicht angezogen und falls tatsächlich jemand zum Spaziergang kommt, dann habe ich im Vorfeld so viel zu tun und keine Hilfe…

∙∙∙∙∙·▫▫▫▫ᵒᵒᵒᴼᴼ ᴼᴼᵒᵒᵒ▫▫▫▫∙∙∙∙∙·

Eigentlich sollte ein Sonntag doch dazu da sein, dass alle zufrieden sind.

Nachtrag auf der zweiten Seite:

Veröffentlicht von piri ulbrich

Ich bin ganz schön viel und ganz schön wenig, ich bin Mutter, Hausfrau und Dichterin in allen Lebenslagen. Asperger-Autistin bin ich obendrein auch. ❤️ -*-*-*-*-*-*-*-*- In Momenten, in denen ich an mir und meiner Arbeit zweifle und meine, nichts Gutes auf die Reihe zu bekommen, denke ich manchmal daran, mir kurz das, was ich schon geschaffen habe, anzuschauen. Dann geht's wieder ...

8 Gedanken zu „Frage“

  1. dergl sagt:

    Jein. Damit meine ich, dass zuerst mal definiert sein müsste, was mit “bloßstellen” gemeint ist. Da gibt es verschiedene Interpretationen und entsprechend unterschiedlich fällt dann auch aus ob es okay ist oder nicht., weil vielleicht nicht alles wirklich Bloßstellung ist.

    Wenn gemeint ist, du bist sauer auf diese Menschen, weil sie sich nicht melden, weil du den Eindruck hast, dass ihnen an dem Kontakt zu dir nichts liegt und du es aber mies findest, dass sie sich melden und dir irgendetwas mitteilen etc. weil sie, wie du sagst, “bejubelt” werden wollen, dann finde ich, darfst du artikulieren – diesen Menschen gegenüber und wenn du willst auch hier in deinem Blog -, dass du sauer bist, weshalb und wie du dich fühlst. Den Menschen gegenüber ist das sogar fair, weil sie sonst vielleicht gar nicht merken, dass ihr Verhalten dir gegenüber nicht gut ist. “XY meldet sich nur, wenn er:sie was will”, “XY möchte liebgehabt werden, aber ich bin stocksauer, denn eigentlich behandelt XY mich nicht gut und ich fühle mich ausgenutzt” etc. als Aussagen würde ich nicht als Bloßstellung sehen, weil du davon sprichst wie DU dich damit fühlst. Du sprichst ja von dir, der Fokus liegt ja nicht auf der anderen Person, sondern auf dem was das Verhalten mit DIR macht. Und nur weil eine Person ein schlechtes VERHALTEN hat, muss die PERSON nicht schlecht sehen. Auch wenn du das zu der Person selbst sagst, dann ist die im ersten Moment vor den Kopf gestoßen, zieht sich vielleicht auch erstmal zurück, aber irgendwann, später, kann sie sich vielleicht sogar über die Rückmeldung freuen, weil das konstruktiv ist. Dann weiß sie Aha, das muss ich anders machen, sonst erlebt piri mich als [desinteressiert, bejubelt werden wollend, übergriffig… was auch immer zutrifft] und das will ich vielleicht gar nicht, jetzt weiß ich wo der Fehler war.

    1. piri ulbrich sagt:

      Ich tue es nicht. Weder im Blog noch anderswo – ich mag niemanden vorführen und so wichtig ist die Person auch wieder nicht, dass mir großes an ihr liegt. Mein Ärger ist inzwischen auch verflogen …

  2. Gudrun sagt:

    Nein, ich glaube bloßstellen sollte man niemand. Sagen was man wünscht und was man als gar nicht gut empfindet sollte man dagegen schon. Man muss ja keine Worte wählen, die wie eine Peitsche wirken.
    Die coronabedingten Veränderungen im Leben zu erklären, ist eh schon nicht einfach. Du hast es doppelt schwer. Ich hoffe so sehr, dass es für alle wieder besser werden kann.
    Ich hatte gerade Hilfe von einem Hausbewohner. Seine Frau lebt schon seit drei Jahren nach einem Schlaganfall im Pflegeheim. Durch die Zeit, in der gar keine Besuche möglich waren, hat sie ihn vergessen und spricht gar nicht mehr. Trotzdem geht er jetzt immer wieder hin, wenn es möglich ist, und bringt ihr ihr Lieblingsessen. Ich bewundere das sehr, wenn Menschen so fürsorglich sind, so wie du auch.

    1. piri ulbrich sagt:

      Gudrun, du weißt, ich kann nicht sehr gut diplomatisch sein – so halte ich lieber meinen Mund. Das tut mir zwar auch nicht gut, weil ich alles in mich hineinfresse, aber wenigstens bin ich dann nicht die böse Hexe.

  3. Der Emil sagt:

    Bloßstellen. Auch nicht meine Methode. Ich werde der Person gegenüber laut und später wende ich mich ab.

    Hier im Lande ist Therapeutisches Schwimmen noch erlaubt – wäre das eine Möglichkeit für euch?

    1. piri ulbrich sagt:

      Therapeutisches schwimmen wäre eine Möglichkeit – mal gucken, wer das anbietet!

  4. Maksi sagt:

    Bloßstellen? Nein! Egal, was vorgefallen ist.
    Die Meinung sagen? Auf jeden Fall!
    Die Konsequenzen ziehen? Ja!

    1. piri ulbrich sagt:

      Ich werde niemanden bloßstellen – nirgendwo! Ob ich mit der Person reden werde? Vermutlich auch nicht, sie ist es mir wirklich nicht wert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.