Kuddelmuddel

zum Abend

In einer Mail wurde mir gesagt, dass man neidisch auf mich ist. Ja wunderbar – lebt doch einmal einen Tag mit all den Unwegsamkeiten mein Leben! Danach sprechen wir uns wieder – okay?

Allgemein, Alltag, Behinderung, Gedanken

Krankenkassenbesuch & Pause

Pause

Welch ein Glück habe ich? Bei der Krankenkasse bin ich an eine Beraterin geraten, die fachlich und menschlich sehr kompetent ist. Der Kurantrag der Junioren und meiner ist nun auf dem Weg. Aber ich bin guter Dinge, habe ich doch im Vorfeld schon mit dem Fachleiter oder heißt es Bereichsleiter? – jedenfalls habe ich mit ihm gesprochen und quasi schon grünes Licht von ihm bekommen.

Es ist immer noch viel los – hier und in meinem Umfeld, die Junioren werden zum offenen Treff gehen, unser Hausarzt hat uns zugeraten. … aber ganz viel andere Dinge regeln sich nicht von allein. Meine Kräfte sind begrenzt. Ich brauche eine Pause, zumal ich heute tatsächlich zwei Betten waschen darf!

∙∙∙∙∙·▫▫▫▫ᵒᵒᵒᴼᴼ ᴼᴼᵒᵒᵒ▫▫▫▫∙∙∙∙∙·

19:48 Uhr | Zum Abend noch eine kleine Anekdote: Die Krankenkassensachbearbeiterin fasste sich während des Gesprächs hinter ihrer Plexiglasscheibe plötzlich an den Kopf, zog den imaginären Hut und sagte: „Wenn ich jetzt einen Hut hätte, dann würde ich den vor Ihnen ziehen!“ Das tat so gut und hat mich durch den ganzen Tag getragen!

Kuddelmuddel

nicht brav sein

Ja, ich bin nicht brav und frag‘ auch nicht nach, wie es einer bestimmten Person geht! Ich bin auch nicht brav und beantworte Briefe, die mich nur genervt haben. Auch fehlt das Brav sein gegenüber den Junioren, die meinen mir auf der Nase herumtanzen zu können. Brav bin ich auch nicht zu sogenannten Respektspersonen. Ja, ich habe Respekt, akzeptiere deren Meinung – muss aber nicht mit ihnen konform gehen.

… und nur, weil ich nicht brav bin, bin ich noch lange nicht renitent, unhöflich und gehorsam (ja, gehorsam, kein Schreibfehler. Ungehorsam sein gefällt mir gerade besser!). Es wird Zeit, dass ich nicht immer nach anderer Leuten Melodie tanze!

Punkt