Allgemein, Behinderung

Schokopfannkuchen

Keine Ahnung, wie mein Töchting so eine Matschepampe essen kann. Auch der Kerle hat einen kleinen Pfannkuchen mit Nutella verdrückt. Mir ist das zu süß. Aber was tut man nicht alles, damit es den lieben Kinderlein gut geht. Hier klebt alles!

Meine Pfannkuchen waren simpel mit Camembert und mit Zimtzucker. Nur richtig satt bin ich nicht geworden…

Veröffentlicht von piri

Ich danke fürs lesen. Hier gibt es die Möglichkeit etwas in den, wenn auch nur virtuellen Hut zu werfen. Herzlichen Dank! ✨ Bitte nichts kopieren und mein Urheberrecht berücksichtigen. ✨ In Momenten, in denen ich an mir und meiner Arbeit zweifle und meine, nichts Gutes auf die Reihe zu bekommen, denke ich manchmal daran, mir kurz das, was ich schon geschaffen habe, anzuschauen. Dann geht's wieder ...

5 Gedanken zu „Schokopfannkuchen“

  1. dergl sagt:

    O. lässt sich da gern Kinderriegel drauf schmelzen, darf dann aber auch selber spülen.

    1. piri sagt:

      Dazu würde ich die Junioren auch gerne verdonnern.

  2. Ursula sagt:

    Pfannkuchen hab ich gestern auch gemacht. Unheimlich viele – aus zehn Eiern. Die habe ich heute mit nach M. genommen. Und ich staune immer wieder wie viele Pfannkuchen in mein kleines Enkelinchen passen. Bei uns gab es aber nur Kräuterquark dazu

  3. freiedenkerin sagt:

    Pfannenkuchen mit Camembert und Zimtzucker? Das muss ich auch mal ausprobieren!

    1. piri sagt:

      Einen mit Camembert und einen mit Zimtzucker 🙂

Kommentare sind geschlossen.