Gedicht

ohne Überschrift

Komm liebe Angst
du darfst sein
ich lasse dich zu
ich streichle dich
ich bin gnädig zu dir
Sei wieder Kind
Ich nehm dich in den Arm
Lasse dich los
Und lasse dir die Freiheit zu gehen

Komm liebe Angst
Sag mir den Grund
Sei ehrlich zu mir
Denk nach
Was bedrückt dich?
Ich halte dich warm
und gebe dir Kraft
–  zu gehen

©petra ulbrich 


Entdecke mehr von voller worte

Melde dich für ein Abonnement an, um die neuesten Beiträge per E-Mail zu erhalten.

Veröffentlicht von piri

✨ In Momenten, in denen ich an mir und meiner Arbeit zweifle und meine, nichts Gutes auf die Reihe zu bekommen, denke ich manchmal daran, mir kurz das, was ich schon geschafft habe, anzuschauen. Dann geht's wieder. ✨ Hier gibt es die Möglichkeit etwas in den, wenn auch nur virtuellen Hut zu werfen. Herzlichen Dank!

6 Gedanken zu „ohne Überschrift“

  1. socopuk sagt:

    Oh, mag ich sehr!! Könnte man auf Postkarten drucken! 🙂

  2. Paula sagt:

    Das ist Dir gelungen, schöner, wahrer Gedankenfluss. Und so geht das tatsächlich mit der Angst, sie anzunehmen, zu betrachten und ziehen lassen.

    1. piri ulbrich sagt:

      Auch dir, Dankeschön!

  3. christine b sagt:

    gefällt mir sehr!

    1. piri ulbrich sagt:

      Danke

Kommentare sind geschlossen.