Bücher, Kuddelmuddel

Mio mein Mio

„Sieh zu, dass du das Herz trifft!“ schrie er. „Sieh zu, dass du mein Herz aus Stein durchbohrst! Es hat lange genug in meiner Brust gescheuert und wehgetan.“ Ich sah in seine Augen. Und in seinen Augen sah ich etwas Seltsames. Ich sah, dass Ritter Kato sich danach sehnte, sein Herz aus Stein loszuwerden. Vielleicht hasste niemand Ritter Kato mehr, als Ritter Kato selbst.

Aus: Mio, mein Mio – wie alle Bücher von Astrid Lindgren, mag ich auch dieses sehr gerne. Carsten hat eine andere Meinung und Wiebke gar keine …

Veröffentlicht von piri ulbrich

Ich bin ganz schön viel und ganz schön wenig, ich bin Mutter, Hausfrau und Dichterin in allen Lebenslagen. Asperger-Autistin bin ich obendrein. ❤️ -*-*-*-*-*-*-*-*-  In Momenten, in denen ich an mir und meiner Arbeit zweifle und meine, nichts Gutes auf die Reihe zu bekommen, denke ich manchmal daran, mir kurz das, was ich schon geschaffen habe, anzuschauen. Dann geht's wieder ...

4 Gedanken zu „Mio mein Mio“

  1. Myriade sagt:

    Mochte ich als Kind auch sehr

    1. piri ulbrich sagt:

      Als Kind mochte ich diese ‚komische‘ Geschichte gar nicht – aber jetzt! So ändert sich auch der Lesegeschmack mit den Jahren.

  2. Paula sagt:

    Ich habe schon sehr lange ein Foto von Astrid, auf dem sie schon weit über 80 ist, den Kopf etwas schief hält und freundlich und ein bisschen verschmitzt in die Kamera lächelt. Die Brüder Löwenherz ist mein Lieblingsbuch von ihr.

    1. piri ulbrich sagt:

      Carsten liebt Die Brüder Löwenherz – das Buch ist so schön traurig und doch tröstet es!

Kommentare sind geschlossen.