Familie, Gedanken

Frosch, gefallen wollen und noch mehr

Den meisten fällt es ja leicht, anderen zu gefallen. Jedenfalls setzen sie viel daran und strampeln sich ab. Wenn es nicht reicht, wird halt noch mehr getan. Immer mehr und noch was. Bis man sich selbst dabei vergessen hat und sich vielleicht gar nicht mehr gefällt.

Ich habe heute gestrampelt, wie der Frosch in der Milch, habe großes Lob bekommen für den Quark, der aus der Strampelei entstanden ist – nur mag ich gar keinen Quark. Joghurt ist mir sehr viel lieber.

Ich habe Muskelkater – vielleicht vom herumhampeln beim gefallen wollen, vielleicht auch von der Gartenarbeit – wer weiß?!

∙∙∙∙∙·▫▫▫▫ᵒᵒᵒᴼᴼ ᴼᴼᵒᵒᵒ▫▫▫▫∙∙∙∙∙·

Auch wenn das jetzt sehr kryptisch erscheint, so habe ich heute wieder versucht allen anderen zu gefallen und ich, ich bin einfach nur müde!

Veröffentlicht von piri ulbrich

Ich bin ganz schön viel und ganz schön wenig, ich bin Mutter, Hausfrau und Dichterin in allen Lebenslagen. Asperger-Autistin bin ich obendrein auch. ❤️ -*-*-*-*-*-*-*-*- In Momenten, in denen ich an mir und meiner Arbeit zweifle und meine, nichts Gutes auf die Reihe zu bekommen, denke ich manchmal daran, mir kurz das, was ich schon geschaffen habe, anzuschauen. Dann geht's wieder ...

Ein Gedanke zu „Frosch, gefallen wollen und noch mehr“

  1. Paula sagt:

    Etwas Geben lohnt sich, dann kommt ja meistens auch was zurück.

Kommentare sind geschlossen.