Regenwetter

gras
An manchen Tagen möchte ich Regen sein: will zu Hunderten aus einem nahen, weichen Himmel fallen und am anderen Ende perlend ankommen an einem Gesicht und an Rinde und an Fensterscheiben, an tausend Zielen zugleich. An manchen Tagen wäre ich gern ein Fluss: klar, lebendig, immerwandelnd und willens, mir ein Bett aus der Landschaft zu schneiden.
Ganz anders an anderen Tagen. An anderen Tagen wache ich auf und fühle, ich bin Meer: weit, bewegt, unter dem Himmel ausgebreitet bis zum Rand und ganz aus ewigen Tränen.

Hey

fragezeichenKönnt ihr auch selber schreiben, statt nur Knöpchen zu drücken?

Lest ihr eigentlich das, was ihr liked?


Bei manch einen habe ich das Gefühl, es wird einfach geklickt. Kurz und schmerzlos!

Nachtrag: 13:08uhr

Manchmal werden Beiträge ange’liked‘, die überhaupt nicht schön sind. Oder es werden Artikel geklickt, die verschiedenste Themen behandeln und dann kann ich mir aussuche was gefällt! 🙁 Ganz abschaffen mag ich diesen Button nicht – davon abgesehen, dass er dennoch im Reader erhalten bleibt und die ‚Dauerliker‘ ja eh nur so lesen.

 

Sonntag

Wenn mich morgens die Vögel füttern
und der Himmel nicht mehr weint
wenn meine Schuhe drücken und die Sonne scheint
dann ist Sonntag und die Kühe fliegen
von Ort zu Ort

Nur meine Gedanken liegen und reisen nicht fort

©Petra Ulbrich

Datei herunterladen: 0,6 MB | MP3 | sonntag