Meine rechte Schulter 

Faulsein und lesen
Das sieht, wenn sie blinzeln könnte, meine rechte Schulter – meine Augen sehen gar nichts. Schlafende Augen gucken nicht, oder?

Ich bin erschöpft von der juniorenfreien Zeit – wird höchste Eisenbahn, dass sie wieder aufschlagen… 


Das Buch: Raif Badawi ist ein Symbol der Meinungsfreiheit geworden, weltweit setzen sich Menschen für seine Begnadigung ein. Diese Streitschrift versammelt seine zentralen Blogtexte. Darin beschreibt Badawi die Unterdrückung in einem Theokratischen Staat und fordert Menschen- und Freiheitsrechte. Er prangert die religiös begründete Ungleichheit von Männern und Frauen an und warnt, dass das Verbot freien Denkens Saudi-Arabien und die gesamte Region in einer globalen Wissenskonkurrenz zurückwerfen wird.

Badawi macht klar, was ein Leben unter der Scharia bedeutet. Seine klugen, mitunter sogar witzig-ironischen Texte werfen ein Schlaglicht auf die Zustände in Saudi-Arabien und der Region. In einem aktuellen Text aus dem Gefängnis beschreibt Badawi das Leben in einer Zelle mit Verbrechern und wendet sich speziell an seine deutschen Leser.

Er sitzt seit 2012 in Haft, wurde am 9. Januar 2015 auf dem Vorplatz der Al-Dschafali-Moschee in Dschidda mit 50 Peitschenhieben gezüchtigt. Aber eigentlich ist er zu 1000 Peitschenhieben verurteilt worden – nur, weil er die Wahrheit sagt!

O Oh

Das geht in die Hose – und wahrscheinlich ganz schön tief!

In meinem Umfeld sind die Menschen schon daran gewöhnt, dass ich mich dauernd verändere – in letzter Zeit ist es die Haarfarbe. Vor einer Woche hatte ich die Haare dunkelbraun gefärbt, das sah irgendwie verboten aus. Zu hart, zu streng, zu sehr nach Helm.

Was ich aber jetzt gemacht habe, das setzt dem ganzen die Krone auf. Ich habe Haarfarbentferner im Drogeriemarkt meines Vertrauens gefunden und beschlossen die Originalhaarfarbe wieder herzustellen.Nur leider, leider habe ich nicht damit gerechnet, dass die Rottöne viel mehr in der Haarstruktur verankert sind, als alle anderen Töne. So bin ich jetzt wenn ich die Paste abwasche, Karotten-rot und das wird auch das toleranteste Umfeld sehr belächeln, aber wahrscheinlich eher, mich schallend auslachen. Ich möchte gar nicht raus gehen – es sieht so furchtbar aus. Hilfe, was mache ich jetzt?

Morgen, in aller Frühe werde ich wohl noch mal in besagten Markt gehen und mir eine Haarfarbe zum kaschieren kaufen müssen.

Lieber Herrgott, wer hat mich da geritten? Warum fange ich in meinem Alter noch an, meine Haare selbst färben zu wollen? MamS hätte gesagt: “Selber schuld!”