Der Mann mit den roten Schuhen

Eben ist er mir begegnet – der Mann mit den roten Schuhen! Groß, stolz und sehr zufrieden schlenderte er durch den Park. Seine Kleidung war etwas lädiert, um nicht zu sagen, abgerissen. Unrasiert und fern der Heimat, dafür aber fast kahl geschoren, doch breit grinsend und mit leuchtend blauen Augen kommt er mir freudestrahlend entgegen. Ein Tuch, wie es die Zimmerleute tragen, ziert seinen Hals und tatsächlich am linken – oder war’s das rechte? – Ohr baumelt ein goldener Ring. Das Hemd, das er trägt, hatte sicherlich schon bessere Tage gesehen, ehemals blauweiß kariert, ist es nun mischfarben…

Knöpfe scheinen in den Kreisen, in denen er verkehrt, Mangelware zu sein, die Ärmel werden einfach hochgekrempelt! Seine Jeansjacke hat er lässig über die Schulter geworfen. Eine Schulter, die so breit ist, dass ich mit meiner Vermutung, einem Mann vom Bau zu begegnen, wahrscheinlich nicht falsch liege. Das unterstreicht auch die mehr als gesunde Hautfarbe. So braun kann man nur werden, wenn man jahrelang an der frischen Luft schuftet!

Aus der Cordhose hat er, so scheint es mir, seinen Vorbesitzer herausgejagt, jedenfalls ist sie nicht für ihn gemacht, bzw. von ihm selber gar gekauft worden. Oder ich liege völlig falsch und der Mann, war früher etwas fülliger. Jetzt passt sie nur mit Zuhilfenahme eines breiten Gürtels. Wenn der nicht wäre, würde unser Freund im Freien stehen. Die Hand, die nicht die Jacke hält, hat er nonchalant in eine der Hosentaschen vergraben und dennoch hat das Alles ein gewisses Etwa!

Wahrscheinlich liegt’s an den Schuhen! Rot sind sie. Knallrot, nicht auberginefarben, nicht orangerot, nicht rotbraun, nicht rostrot oder gar violett – nein ein kräftiges tomatenrot hatten die Slipper. Dazu waren sie frisch geputzt und glänzten, als sollten sie dem Strahlen auf dem Gesicht Konkurrenz sein! – Er grinst mich an, sagt: „Guten Tag!“ und schwebt davon…

Der Mann mit den roten Schuhen!

Frage

fragezeichenMir fällt keine gute Überschrift ein und das Fragezeichen ist auch grad nicht greifbar. Überhaupt bin ich ziemlich vergesslich und unkonzentriert  wenn ich zuwenig getrunken habe. 

Wie ist das bei euch; trinkt ihr genug? Und habt ihr einen Trick, dass ihr das nicht vergesst?