Behinderung, Kuddelmuddel, Musik

Wiederholungen | immer wieder

Wiederholungen müssen sein, sind notwendig, manchmal überlebenswichtig, sie geben Routine, stumpfen aber auch ab.

Ich weiß nicht, wie oft ich heute schon gesagt habe: “Trink was!” Zu beiden Junioren – zu Wiebke besonders. Es ist anstrengend und es nervt! Die Balance zu finden, zwischen nicht mehr hören können und der Notwendigkeit, dass ja etwas getrunken werden muss, damit sie nicht austrocknen – diese Balance zu finden, ist eine Gratwanderung. Dass die Herrschaften frühstücken – das habe ich aufgegeben. Dafür habe ich eine Begleitung zum Jazzkonzert  (Ruth Sabadino) am Mittag auf der BuGa organisieren können. Ich bin I. sehr dankbar, dass sie ihre eigenen Pläne einfach über den Haufen wirft und mit uns Musik hören geht …

Veröffentlicht von piri ulbrich

Ich bin ganz schön viel und ganz schön wenig, ich bin Mutter, Hausfrau und Dichterin in allen Lebenslagen. Asperger-Autistin bin ich obendrein. ❤️ -*-*-*-*-*-*-*-*-  In Momenten, in denen ich an mir und meiner Arbeit zweifle und meine, nichts Gutes auf die Reihe zu bekommen, denke ich manchmal daran, mir kurz das, was ich schon geschaffen habe, anzuschauen. Dann geht's wieder ...

5 Gedanken zu „Wiederholungen | immer wieder“

  1. Paula sagt:

    Ja, seufz, Wiederholungen gehören zum Leben dazu und können ganz schön nervtötend sein. Zum Glück gibt es ja immer wieder Highlights, wie zum Beispiel ein Kulturfest gestern in Hamburg auf Kampnagel. Eine Bekannte und ich sind allerdings in keine der angebotenen Veranstaltungen hineingekommen, die uns interessierten, weil entweder der Raum zu voll war oder die Luft zu schlecht. Also haben wir das Beste daraus gemacht und uns stundenlang unterhalten. Auch schön!

    1. piri ulbrich sagt:

      Während die Musik spielte habe ich sogar vergessen zu pensen.

  2. Wechselweib sagt:

    Viel Spaß beim Konzert!

    1. piri ulbrich sagt:

      Es war schön und hat großen Spaß gemacht.

  3. B sagt:

    Gelesen

Kommentare sind geschlossen.