Kuddelmuddel

unerwartet

Tja, stille Wasser – doch tief ist immer noch was anderes!

Manchmal, so denkt man über scheinbar prüde Menschen, dass diese nicht doch ein Eckchen haben, in dem sie Unergründlichkeit besitzen. Gestern Nacht habe ich experimentiert, habe Lyrik geschrieben, die nicht – oder noch nicht – für die allgemeine Öffentlichkeit bestimmt ist. Mein Bild würde zerstört werden. Aber ich pfeife auf ein Bild …

Sind wir nicht alle vielschichtig und mehr als nur eine Ebene? Wer schaut schon hinter die schöne Kulisse, hebt den Vorhang – schaut nach, was unter den Teppich gekehrt ist? Wer sieht die staubigglitzernden Sterne tanzen und tanzt gar mit?

Veröffentlicht von piri ulbrich

Ich bin ganz schön viel und ganz schön wenig, ich bin Mutter, Hausfrau und Dichterin in allen Lebenslagen. Asperger-Autistin bin ich obendrein. ❤️ -*-*-*-*-*-*-*-*-  In Momenten, in denen ich an mir und meiner Arbeit zweifle und meine, nichts Gutes auf die Reihe zu bekommen, denke ich manchmal daran, mir kurz das, was ich schon geschaffen habe, anzuschauen. Dann geht's wieder ...

4 Gedanken zu „unerwartet“

  1. mo sagt:

    Wer kann schon hinter die dichten dunklen Vorhänge schauen, wenn es der dahinter nicht zulässt?

    1. petra ulbrich sagt:

      Niemand, aber manchmal spiele ich doch den Kulissenschieber und rücke den Vorhang an die Seite.

  2. Richard sagt:

    Es ist die Sonne, die ins Dunkle leuchtet. Sie erst macht den Tanz sichtbar, Sternenstaub, Lichtpunkte voller Leben…

    1. petra ulbrich sagt:

      Danke – sehr schön gesagt!

Kommentare sind geschlossen.