Behinderung, Kuddelmuddel

um sechs Uhr morgens

… nichts zu sagen! Aber warum muss das Töchting so früh schon wieder singen?

Sicher, auch ich stehe gerne beizeiten auf. Aber ich muss ja ein bisschen was tun und würde doch gerne jetzt noch mal eine Runde schlafen.

„Mama, du bist langweilig!“, sagt Carsten, „Mach’s einfach und lass mich liegen!“

∙∙∙∙∙·▫▫▫▫ᵒᵒᵒᴼᴼ ᴼᴼᵒᵒᵒ▫▫▫▫∙∙∙∙∙·

Mich stört bei aller Information zu Corona, dass zwar viel über Altenheime, Schulen und Kindergärten gesprochen wird, dagegen die behinderten Menschen, die Daheim wohnen, anscheinend völlig unter den Tisch fallen. Nachrichten diesbezüglich kommen nur kleckerlesweise, oder man muss sie den Verantwortlichen in Behörden und Werkstätten aus der Nase ziehen.

∙∙∙∙∙·▫▫▫▫ᵒᵒᵒᴼᴼ ᴼᴼᵒᵒᵒ▫▫▫▫∙∙∙∙∙·

… und eigentlich wären die Junioren jetzt auf einer Freizeit am Lago Maggiore!

Veröffentlicht von piri ulbrich

Ich bin ganz schön viel und ganz schön wenig, ich bin Mutter, Hausfrau und Dichterin in allen Lebenslagen. Asperger-Autistin bin ich obendrein. ❤️ -*-*-*-*-*-*-*-*-  In Momenten, in denen ich an mir und meiner Arbeit zweifle und meine, nichts Gutes auf die Reihe zu bekommen, denke ich manchmal daran, mir kurz das, was ich schon geschaffen habe, anzuschauen. Dann geht's wieder ...

9 Gedanken zu „um sechs Uhr morgens“

  1. Heike sagt:

    Du lässt ihnen alles durchgehen? Ich würde mit ihnen reden … das sie so früh nicht singt, weil du noch was schlafen willst.
    Nennt man auch Erziehung.

    1. piri ulbrich sagt:

      Hallo, meine Junioren sind (behinderte) erwachsene Menschen! Lässt du dir verbieten zu singen?

      1. Heike sagt:

        ja, wenn ich andere oft stören würde, würde ich es lassen.

        1. piri ulbrich sagt:

          Du wirst es vermutlich auch einsehen, Wiebke kann das nicht. Aber du wirst dich auch nicht mehr erziehen lassen, weil du nämlich erwachsen und sicherlich nicht autistisch bist.

        2. Barbara sagt:

          Ich finde das auch nicht richtig. Aber für wie gefährlich schätzt Du denn die Situation Deiner Kinder ein? Könnten sie gut auf Abstand gehalten werden? Man könnte die Gruppe ja zudem halbieren oder vierteln, Hauptsache, dass es etwas Normalität für Deine Kinder gibt.
          Der ausgefallene Urlaub ist wirklich schade.

    2. mo sagt:

      Also, da muss ich mich auch einmal wieder melden. Was soll dieser Kommentar? Kennst Du die Junioren? Oder warum erdreistest Du Dich Erziehungsratgeber zu geben?

  2. christine b sagt:

    oh mann, wiebke hat wohl noch die aufstehzeit aus dem heim in ihrer inneren uhr gespeichert. hoffentlich gewöhnt sie sich um und schläft bald einmal ein stündchen länger. wäre schön für dich. aber ist ja auch so hell am morgen.
    das finde ich schlimm, dass sich keiner um behinderte menschen, die daheim wohnen, bemüht. dass da so gar kein interesse da ist, nachzuschauen wie es ihnen geht und den betreuungspersonen. jämmerlich ist das. ich hoffe, es ändert sich bald.

    1. piri ulbrich sagt:

      Dieses Alleingelassen fühlen, das ist es, was mir auch zu schaffen macht! Es dauert noch lange, bis meine Junioren wieder in die Werkstatt können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.