Gedanken

Das Gefühl

… ein Hochstapler zu sein!

Das ist eine Person, die mehr scheinen will, als sie ist, indem sie einen höheren gesellschaftlichen Rang, eine bessere berufliche Position oder ein größeres Vermögen vortäuscht, […]

Ich will nichts vortäuschen, ich habe nur einen sehr hohen Maßstab – an mich und leider auch an mein Gegenüber. Ich verlange einfach viel und erwarte dementsprechend. Nur, wenn die Menschen meine Erwartungen erfüllen, wenn ich im wahrsten Sinne des Wortes positiv überrascht werde und diese Menschen mich dann auch noch mögen, ich mich in ihrer Gegenwart wirklich sehr, sehr wohl gefühlt habe – dann komme ich mir oft wie ein Hochstapler vor. Ich habe nicht gespielt, habe nichts vorgemacht, war authentisch und echt. Nur mein Schietgefühl ist da und das macht im Umkehrschhluss auch kein gutes Gefühl. Ehrlich!

Veröffentlicht von piri ulbrich

Ich bin ganz schön viel und ganz schön wenig, ich bin Mutter, Hausfrau und Dichterin in allen Lebenslagen. Asperger-Autistin bin ich obendrein. ❤️ -*-*-*-*-*-*-*-*-  In Momenten, in denen ich an mir und meiner Arbeit zweifle und meine, nichts Gutes auf die Reihe zu bekommen, denke ich manchmal daran, mir kurz das, was ich schon geschaffen habe, anzuschauen. Dann geht's wieder ...

7 Gedanken zu „Das Gefühl“

  1. B sagt:

    Kann es nicht eher sein, dass Du durch und durch eine Kämpferin bist und etwas ähnliches auch von anderen erwartest? Das „Hochstabler“ Gefühl kommt, wenn Du Dir selbst eine Schwäche eingestehen musst?
    Ich glaube, jeder hat diese Schwäche, manche können sie nur besser verbergen als andere.

    1. piri ulbrich sagt:

      Sicherlich hat jeder von Zeit zu Zeit so ein Gefühl – aber bei mir ist es permanent. Ich habe immer das Gefühl nicht zu genügen und wenn mir dann die Menschen sagen, dass ich gut war, dass es ihnen mit mir gefallen hat, dann denke ich; sie wollen mich nur trösten, weil sie sehen, dass ich ihnen das Wasser nicht reichen kann. Ich kann es nicht gut erklären! Auf jeden Fall hat es mit meinem Selbstwertgefühl und meinem Perfektionismus zu tun …

  2. B sagt:

    Aber warum sollte jemand wie ich Dir schreiben, dass ich höchsten Respekt vor Deiner Leistung habe, wenn es nicht stimmen würde. Ich selbst als Mutter weiß, dass man alles für seine Kinder tut, aber die Kraft muss man auch haben.
    Ich kann mir nicht vorstellen, dass jemand ernsthaft meint, mehr tun zu können.
    Nur glauben musst du es natürlich. Wahrscheinlich geht das bei einem Menschen, der Dir gegenüber steht und das sagt, überzeugender.

    1. piri ulbrich sagt:

      Ja, glauben muss ich es!

  3. Frau Lakritz sagt:

    Also ich will dich definitiv nicht trösten, wenn ich dir sage, dass ich den Samstagnachmittag mit dir toll fand! 🙂 In deiner Gegenwart fühle ich mich wohl, das ist nunmal so. <3

    1. piri ulbrich sagt:

      Danke dir!

  4. Paula sagt:

    Für das mangelnde Selbstwertgefühl könnte die Urspungsfamilie Ursache sein. Egal, was man leistete oder wie man sich angestrengt hat, es reichte nie um geliebt und anerkannt zu werden. Und wenn da nie ein „ich bin stolz auf Dich!“ gekommen ist….?

Kommentare sind geschlossen.