Allgemein, Gedicht

Weihnachten

Einmal kommst du zu mir in der Abendstunde
aus meinem Lieblingssterne weich entrückt,
das ersehnte Liebeswort im Munde,
alle Zweige warten schon geschmückt.

O ich weiß, ich leuchte wieder dann,
denn du zündest meine weißen Lichte an.

Wann? – ich frage seit ich dir begegnet – Wann?
Einen Engel schnitt ich mir aus deinem goldnen Haare
und dem Traum, der mir so früh zerrann.
O ich liebe dich, ich liebe dich,
ich liebe dich!

Hörst du, ich liebe dich —
Und unsere Liebe wandelt schon Kometenjahre,
bevor du mich erkanntest und ich dich.

Else Lasker-Schüler

∙∙∙∙∙

Dankeschön ✨

Veröffentlicht von piri

✨ In Momenten, in denen ich an mir und meiner Arbeit zweifle und meine, nichts Gutes auf die Reihe zu bekommen, denke ich manchmal daran, mir kurz das, was ich schon geschafft habe, anzuschauen. Dann geht's wieder. ✨ Hier gibt es die Möglichkeit etwas in den, wenn auch nur virtuellen Hut zu werfen. Herzlichen Dank!

3 Gedanken zu „Weihnachten“

  1. quersatzein sagt:

    Liebe in jeder Form wünsche ich zu Weihnachten!
    Lieben Gruss,
    Brigitte

  2. andrea sagt:

    Dir und deinen Junioren ein schönes Fest!
    Alles – Liebe! Andrea

  3. Margrit sagt:

    So schön, beides. Danke.

Kommentare sind geschlossen.