Behinderung, Familie, Kuddelmuddel

verflucht

Nein, ganz ehrlich, das was mir im Kopf herumgeht wegen dem Lapsus mit den Schmerzmitteln vom Töchtig, das wollt ihr gar nicht wissen. Auswirkungen hat so ein Krümelchen  jedenfalls bei mir heftige. Sämtliche Gelenke schmerzen – wirklich alle, auch die in den Fingern und Zehen. Dabei dachte ich, ich hätte die Fibromyalgie, ich könnte diese Mistkrankheit vergessen, so gut konnte ich mit diesen Einschränkungen leben.  Jetzt kann ich noch nicht einmal richtig eine Tasse greifen und wenn ich Wiebke hochnehme, dann spielt das Kopfkino den Film vom fallenlassen ab. 

Schissdreck. Der Doc sagt, dass das gut eine Nachwirkung der allergischen Reaktion sein könnte. Nur Schmerzmittelstaub – ich würde ja das Zeug wegschmeißen. Diese Allergie schränkt uns alle ein. Denn ich kann den Junioren ja auch noch nicht einmal den geschundenen Rücken mit Schmerzsalbe einreiben, auch das ruft bei mir die Allergie. 

Dafür scheint die Sonne. Wir gehen raus!

Veröffentlicht von piri ulbrich

Ich bin ganz schön viel und ganz schön wenig, ich bin Mutter, Hausfrau und Dichterin in allen Lebenslagen. Asperger-Autistin bin ich obendrein. ❤️ -*-*-*-*-*-*-*-*-  In Momenten, in denen ich an mir und meiner Arbeit zweifle und meine, nichts Gutes auf die Reihe zu bekommen, denke ich manchmal daran, mir kurz das, was ich schon geschaffen habe, anzuschauen. Dann geht's wieder ...

5 Gedanken zu „verflucht“

  1. B sagt:

    Das ist ja wirklich extrem. Vielleicht Handschuhe und Mundschutz tragen? Gut, dass die Einnahme zeitlich begrenzt ist.

  2. violaetcetera sagt:

    Sorry, habe versehentlich den Like-Knopf gedrückt, dabei gibt es da wirklich nichts zu liken.

    1. piri ulbrich sagt:

      ist doch okay!

  3. Paula sagt:

    Was es alles für Allergien gibt, meine beschränkt sich zum Glück nur auf Pollen im Frühjahr

    1. piri ulbrich sagt:

      Keine freiverkäuflichen Schmerzmittel nehmen zu können ist schon ziemlich blöd.

Kommentare sind geschlossen.