Allgemein

Spaßverderber

Wie man jemanden den Spaß verdirbt!

Es war so schön. Der Chor hat toll gesungen. Die Arrangements waren außergewöhnlich. Die Liedauswahl international und abwechslungsreich – kurzum, ich fand das Konzert sehr gelungen. Der Kerle hat, wie immer dirigiert. Sehr leise das mitgesungen was er kannte und die Musik genossen. Dem Töchting war etwas schummrig – sie hatte Bauchweh, war aber dennoch selig und vor allem ruhig und zufrieden.

Weswegen schreibe ich über Spaßverderber? Wir kommen beglückt aus der Kirche. Kurze Gespräche gab‘s keine, Töchting hatte ja Bauchweh und wollte schnell heim, eine Wärmflasche und ab ins Bett! Der Kerle fand diese Tatsache weniger gut, fügte sich, weil er seine Schwester mag. Unsere Begleitung, die Pastorenfreundin, fing an zu reden – hätte sie es nur gelassen, denn alles war irgendwie schlecht. Die Liedauswahl war ihr zu wenig deutsch: Es gibt doch so schön altdeutsche Weihnachtslieder und kaum eins haben sie gesungen! Die Arrangements waren ihr zu gewagt: Kann man das nicht schlichter singen und dies Gehampele – dabei haben die Chormitglieder sich nur etwas lebhafter bewegt – dies Gehampele war unerträglich! Das ging die ganze Fahrt nach Hause so weiter. Kein gutes Haar hat sie gelassen. Nichts war richtig. Oh doch, die Stimmen waren schön.

… und die darf sie demnächst alleine hören oder auch nicht. Ich nehme diese Frau nämlich nicht mehr zu diesem Chor mit. Den Spaß und die Freude lasse ich mir nicht noch mal vermiesen.

Veröffentlicht von piri

Ich danke fürs lesen. Hier gibt es die Möglichkeit etwas in den, wenn auch nur virtuellen Hut zu werfen. Herzlichen Dank! ✨ Bitte nichts kopieren und mein Urheberrecht berücksichtigen. ✨ In Momenten, in denen ich an mir und meiner Arbeit zweifle und meine, nichts Gutes auf die Reihe zu bekommen, denke ich manchmal daran, mir kurz das, was ich schon geschaffen habe, anzuschauen. Dann geht's wieder ...

3 Gedanken zu „Spaßverderber“

  1. Christel sagt:

    Genau so wie du es schreibst: nämlich sie nicht mehr mitzunehmen, würde ich auch reagieren. Und das würde ich ihr, wenn sie mich wegen Mitnahme fragen würde auch genauso sagen
    Kann es sein, dass diese Pastorenfreundin schon sehr alt ist, dass sie solche seltsamen Kritikpunkte anführt. Das hört sich an, als wäre sie sehr unflexibel.

  2. isa sagt:

    Den einen gefällt es, den anderen nicht. So ist das eben. Die Freude am Chor würde ich mir deshalb nicht nehmen lassen. Wenns ihr nicht gefallen hat, dann ist das ihr Pech. Und in der Konsequenz machst du das Richtige und ihr nehmt sie dahin auch nicht mehr mit.
    Macht es euch die Tage gemütlich und habt es möglichst fein über die Feiertage. Vorallem bleibt gesund und kommt ohne neue Hiobsbotschaften ins neue Jahr. In diesem Sinne wünsche ich euch Frohe Weihnachten 🙂

    1. piri sagt:

      Frohe Weihnachten dir auch. Bleib gesund und behalte dir deinen Überlebenswillen. Liebe Grüße

Kommentare sind geschlossen.