Familie

Sonntagsruhe

Kurz vor neun! Die Spatzen futtern die Grassamen und machen ein Mordsgetöse. Warum streiten die Spatzen eigentlich immer? Das Rotkehlchen und die Meisen sind lange nicht so laut. Und wenn die Täubchen kommen ist es plötzlich still! Draußen herrscht ein reges Treiben. Die Eichhörnchen wissen auch, wo sie Nüsse finden, ohne sie zu suchen und unser Gartenmäuschen hat sich so langsam an die veränderten Bedingungen gewöhnt. Die Ameisen sowieso! An der neuen Mauer habe ich Eidechsen gesehen, ich hoffe inständig, dass der liebe Gartennachbar ihnen ihren Raum lässt und nicht alles radikal runterschneidet.

Drinnen singt Wiebke ihre Wuppalieder und Carsten träumt vom Autorennen auf dem Hockenheimring. Ich weiß noch nicht: Sollen wir schwimmen gehen oder zum Soulkonzert? Der Kerle und ich tendieren zur Musik, Wiebke macht mal wieder “Ähhh”, was heißt, dass wir sie in Ruhe lassen müssen. “Du Mama wir machen einfach das, was uns Spaß macht!” Recht hat er, der Kerle.

Jetzt noch einen Kaffee, Müsli fürs Töchting, coole Astronautennahrung für Carsten und dann warten wir auf M.

∙∙∙∙∙·▫▫▫▫ᵒᵒᵒᴼᴼ ᴼᴼᵒᵒᵒ▫▫▫▫∙∙∙∙∙·

Kurz nach zehn: Wir gehen ins Museum – Wasser brauchen wir heute nicht, haben wir beschlossen!

Veröffentlicht von piri ulbrich

Ich bin ganz schön viel und ganz schön wenig, ich bin Mutter, Hausfrau und Dichterin in allen Lebenslagen. Asperger-Autistin bin ich obendrein. ❤️ -*-*-*-*-*-*-*-*-  In Momenten, in denen ich an mir und meiner Arbeit zweifle und meine, nichts Gutes auf die Reihe zu bekommen, denke ich manchmal daran, mir kurz das, was ich schon geschaffen habe, anzuschauen. Dann geht's wieder ...