Behinderung

Solche Tage

… braucht man wirklich nicht!

[…]

Hier stand, bis vor ein paar Minuten eine Kurzgeschichte. Ich habe sie gelöscht, weil diese reine Fantasie war und der echte Tag sie tausendmal getoppt hat. Darf man seine Kinder eigentlich an die Wand hängen und sie dort oben vergessen? Stinkstiefel, elende!

Veröffentlicht von piri ulbrich

Ich bin ganz schön viel und ganz schön wenig, ich bin Mutter, Hausfrau und Dichterin in allen Lebenslagen. Asperger-Autistin bin ich obendrein auch. ❤️ -*-*-*-*-*-*-*-*- In Momenten, in denen ich an mir und meiner Arbeit zweifle und meine, nichts Gutes auf die Reihe zu bekommen, denke ich manchmal daran, mir kurz das, was ich schon geschaffen habe, anzuschauen. Dann geht's wieder ...

8 Gedanken zu „Solche Tage“

  1. mijonisreise sagt:

    Ja, das darf man.

    1. piri ulbrich sagt:

      Welches Smiley war das, das nicht angezeigt wird?

  2. karfunkelfee sagt:

    Ja, manchmal kann das helfen. Ich wünsche mir meine Erzeugnisse manchmal immer noch zu Oma Blau.

  3. Dario schrittWeise sagt:

    Gedanklich, vielleicht Schade um die Kurzgeschichte… Ich bin gespannt, was passiert ist. Liebe Grüße

  4. Ulli sagt:

    Ja klar darf man das! Die Liebe ist eins und die steht auch über den Phantasien, dass man jetzt gerne mal endlich Ruhe haben möchte!
    “Rabenmutter” gilt in dem Fall nicht!
    herzliche Grüße
    Ulli

  5. Michael Behr sagt:

    Keine Ahnung, ob man das darf. Aber den Impuls und den Wunsch kann ich sehr, sehr gut nachvollziehen!

    (Außerdem ist das mit dem Vergessen schwer: Wo hat man schon eine Wand, an der man nicht zwangsläufig immer wieder über sie stolpert!?)

    1. piri ulbrich sagt:

      Stimmt auch wieder. Auch habe ich gerade keine Haken!

Kommentare sind geschlossen.