Gedanken, Kuddelmuddel

Pur

… klingt durchs Haus! Die Junioren sind voll Musik – mir geht es gut damit. Was sagt der Kölner Volksmund? Mer muss och jünne künne! Das kann ich gut. Wenn dann noch die Herrschaften nach Hause kommen und sind rundum glücklich – Herz, was willst du mehr? Vielleicht mitgegangen sein! Nicht wegen Pur, die interessieren mich nicht wirklich, es ist nicht unbedingt meine Musik. Auch wenn die Texte inhaltsreicher geworden sind.

Eins habe ich heute Nacht gelernt, als ich bei der Elternschule hängen geblieben bin. Es sind, in diesem Film, zwar kleine Kinder, die nicht essen, Trotzphasen haben und mehr, damit ihre Familien tyrannisieren – meine Junioren tun das nicht, aber eins ist hängen geblieben: Nur wenn es mir gut geht, kann es ihnen auch gut gehen. Nicht andersrum! Es gibt hier keinen Boss, wir sind ebenbürtig. Schlussendlich bin ich der Entscheider!

Heute Nacht ist mein Trauerprozess einen Schritt weiter gekommen – wie, was, wann, weshalb, wieso erzähle ich nicht. Aber es betrifft nicht nur MamS. Die Familie, die weit weg ist, ist weiter weggerückt und es fühlt sich ehrlich an …

Veröffentlicht von piri ulbrich

Ich bin ganz schön viel und ganz schön wenig, ich bin Mutter, Hausfrau und Dichterin in allen Lebenslagen. Asperger-Autistin bin ich obendrein. ❤️ -*-*-*-*-*-*-*-*-  In Momenten, in denen ich an mir und meiner Arbeit zweifle und meine, nichts Gutes auf die Reihe zu bekommen, denke ich manchmal daran, mir kurz das, was ich schon geschaffen habe, anzuschauen. Dann geht's wieder ...

8 Gedanken zu „Pur“

  1. B sagt:

    Manchmal ist es ein Anstoß von Außen, der nicht einmal direkt etwas mit einem zu tun hat, und vieles wird klar. Ich freue mich für Dich.
    Ihr seid ein Team!

    1. piri ulbrich sagt:

      Au ja, wir sind ein eingespieltes Team!

  2. Wechselweib sagt:

    Das freut mich für dich!

    1. piri ulbrich sagt:

      Zeit für andere Probleme. Zum Beispiel: eine kaputte Spülmaschine! Meinen Kurzurlaub im August kann ich knicken – das Geld geht für die Reparatur drauf!

  3. Paula sagt:

    “Nur wenn es mir gut geht, kann es ihnen auch gut gehen. Nicht andersrum!”
    Genau, Du hast es erkannt, weise Erkenntnis.

    Kleine Anmerkung: der Entscheider ist aber der Boss, genau das macht ja das Boss-Sein aus, und das ist nicht ebenbürtig. Es kommt darauf an ein guter Boss zu sein, der sich in die, die von ihm anhängig sind, einfühlen kann.

    1. piri ulbrich sagt:

      Okay, dann eben Boss – einer muss es ja sein! Obwohl ich mir das nicht so sicher sein kann, ob ich es immer bin 🙂 .

  4. Der Emil sagt:

    Boss … Entscheidungen treffen und verantworten. Eine muß das tun. Und Du machst das m.W.n. gut.

    Auch bei mir hatte Trauer etwas zu tun mit Abstand “gewinnen”, auf Abstand gehen.

    1. piri ulbrich sagt:

      Was heißt m.W.n?

Kommentare sind geschlossen.