Gedanken, Kuddelmuddel

Gedankensplitter

Mein Blog ist nicht behindertenfreundlich, ich habe keine Bildunterschriften und meine Sprache ist manchmal auch sehr krude. Wenn ich jetzt sage, dass mir das nichts ausmacht, stimmt das nur zum Teil. Ja, natürlich, ich möchte schon gerne gelesen werden, verstanden werden und vor allen anerkannt werden – aber nicht um den Preis, dass ich mich verbiege. Noch mehr verbiege, als ich das sowieso schon tue.

Ich sage viel zu wenig Nein. Immer wieder lasse ich mich breitschlagen und mache das, was andere wollen. Weil ich nicht allein sein will. Es wird Zeit, dass ich einmal wieder meine Gedanken ordne…

Veröffentlicht von piri ulbrich

Ich bin ganz schön viel und ganz schön wenig, ich bin Mutter, Hausfrau und Dichterin in allen Lebenslagen. Asperger-Autistin bin ich obendrein. ❤️ -*-*-*-*-*-*-*-*-  In Momenten, in denen ich an mir und meiner Arbeit zweifle und meine, nichts Gutes auf die Reihe zu bekommen, denke ich manchmal daran, mir kurz das, was ich schon geschaffen habe, anzuschauen. Dann geht's wieder ...

8 Gedanken zu „Gedankensplitter“

  1. Myriade sagt:

    Hmmm, “Nein” wozu genau?

    1. piri ulbrich sagt:

      Wozu? Damit ich mir selber in die Augen gucken kann. Ich sage viel zu selten Nein.

  2. Manuela sagt:

    Lass es zu! Ich finde deine Gedanken richtig. Stand auch mal an diesem Punkt. Alle hatten Zeit, konnten genießen, nur ich nicht mehr. Musste meine “Ja’s” abarbeiten…. Dass du es angehen lassen willst, ist schon der erste Erfolg auf dem neuen Weg. Und glaube mir, nur einer liebt dich unumstritten, egal wozu du “Nein” sagst, egal wozu du “Ja” sagst. Du darfst dich bei ihm geliebt fühlen mit allem, was dich ausmacht ❤

    1. piri ulbrich sagt:

      Wichtig ist auch, dass ich mich endlich wieder selbst liebe.

      1. Gudrun sagt:

        Aber warum magst du dich nicht?

        1. piri ulbrich sagt:

          Mir wurde immer schon gesagt, was ich nicht kann, was ich falsch mache und wie häßlich ich doch bin. Das habe ich schon als Kind verinnerlicht und kam mir unzulänglich vor – das ist, mit Abstrichen, bis heute so.

  3. karfunkelfee sagt:

    Sich inmitten Müslidiskussionen und einem auf besondere Bedürfnisse abgestimmten Alltag wie Deinem noch selbst oft genug begegnen zu können um wichtige Fragen in Ruhe für sich klären zu können und sei es ein schützendes Nein…, halte ich für ein schwieriges Spagat. Dennoch schreibst Du unverdrossen und voller Worte über das was Dich bewegt.
    Dennoch…ist eins meiner Lieblingswörter, weil es weicher als ein trotziges Trotzdem aufbegehrt. Weich wie Wildwasser und…dennoch…wirksam
    Liebe Grüße zu Dir✨

  4. Violine sagt:

    Gute Gedanken in Deinem Audio.
    Habe gerne zugehört. Gute Gedanken für den Abend und in Vorbereitung auf den nächsten Tag.

    Liebe Grüsse!

Kommentare sind geschlossen.