Behinderung, Familie, Kuddelmuddel, Musik

Eric Bibb

Ich hab‘ den Blues – wir leben in den Tag hinein. Der Kerle hat gestern bis 4 Uhr gedaddelt, ich war hundemüde und habe in der Nacht, wie ein Kleinkind in Mutters Schoß geschlafen, Carsten dagegen war hellwach! Böse kann ich ihm nicht sein, es ist sein eigener Schaden oder Vergnügen  – je nach dem wie man es sieht! Dabei ist der blöde Hautausschlag – er hat eine heftige Pilzinfektion am Hals und auf dem Rücken, niemand aus der Wohngruppe war mit ihm beim Arzt – ich bin deswegen mittelprächtig sauer – der Ausschlag ist zum Glück nicht mehr so stark, aber auch nur deswegen, weil ich gleich am Dienstag mit ihm beim Arzt war und eincreme und 2stündlich salbe. Damit nicht zum Arzt zu gehen, war grob fahrlässig.

Es ist der 1. Mai. Es gab keinen Tanz in ihn hinein, es gibt ( hier) keine Demos und nicht genug Regen. Den Kerle werde ich pennen lassen und das Töchting wird bald baden  …

Veröffentlicht von piri ulbrich

Ich bin ganz schön viel und ganz schön wenig, ich bin Mutter, Hausfrau und Dichterin in allen Lebenslagen. Asperger-Autistin bin ich obendrein auch. ❤️ -*-*-*-*-*-*-*-*- In Momenten, in denen ich an mir und meiner Arbeit zweifle und meine, nichts Gutes auf die Reihe zu bekommen, denke ich manchmal daran, mir kurz das, was ich schon geschaffen habe, anzuschauen. Dann geht's wieder ...

6 Gedanken zu „Eric Bibb“

  1. Ursula sagt:

    Bis vier Uhr? Und dann hast du ihn ins Bett gebracht?

    1. piri ulbrich sagt:

      Nein, habe ich nicht! Er war da schon lange im Bett – seit 21:30uhr.

      1. Ursula sagt:

        Ah, dann kann er also auch im Bett daddeln. Wusste nicht, dass das geht 🙂

        1. piri ulbrich sagt:

          … mit einem Tablet geht das problemlos!

  2. Barbara sagt:

    Cooler Song….kanntest Du den Sänger vorher?
    Solche Tage macht bestimmt fast jeder in der augenblicklichen Situation durch. Zumindest habe ich es häufiger gelesen.

    1. piri ulbrich sagt:

      Den Sänger habe ich bei meinem Leib- und Magensender DLF-Kultur kennengelernt. Solche Tage brauche ich nicht – ich würde gerne mal wegfahren!

Kommentare sind geschlossen.