Kuddelmuddel

Wenn Wiebke nicht will

…dann wird auch der schönste Ausflug für mich zur Tortur. Ich kenne mein Töchting und wenn sie schreiend in einer Töpfermühle steht, dann geht mir der Arsch auf Grundeis. Dennoch habe ich mir ein Geschenk gemacht! Zu Weihnachten, Geburtstag oder einfach so – Bunzlauer Keramik, nur schade ist, dass mal wieder die Teekanne plörrt!

 

Teekanne – meine hat einen hellen Rand.

Veröffentlicht von piri ulbrich

Ich bin ganz schön viel und ganz schön wenig, ich bin Mutter, Hausfrau und Dichterin in allen Lebenslagen. Asperger-Autistin bin ich obendrein. ❤️ -*-*-*-*-*-*-*-*-  In Momenten, in denen ich an mir und meiner Arbeit zweifle und meine, nichts Gutes auf die Reihe zu bekommen, denke ich manchmal daran, mir kurz das, was ich schon geschaffen habe, anzuschauen. Dann geht's wieder ...

14 Gedanken zu „Wenn Wiebke nicht will“

  1. Frau Lakritz sagt:

    quiek Ist die süüüüß!
    Aber warum schrie Wiebke? Wollte sie nicht in der Töpferei sein?
    Ich drück euch!

    1. piri ulbrich sagt:

      Wiebke hat heute keinen guten Tag – alles hat sich gegen sie verschworen und jetzt scheint auch noch ihr IPad kaputt zu sein.

  2. Britta S. sagt:

    Warum nennst du Wiebke dein Töchting? Das klingt für mich so “abwertend” … Deine Tochter Wiebke hört sich für mich viel besser an!

    Mit ihr reden und sie fragen, ging vermutlich in der Situation nicht? Was ihr nicht gefallen hat … oder sie stört …

    1. piri ulbrich sagt:

      Töchting ist norddeutsch und sehr liebevoll gemeint! Und soweit es ging, habe ich mit ihr geredet.

      1. Rabenzahn sagt:

        Töchting klang für mich von Beginn an liebevoll. Vielleicht liegt es daran, dass ich aus dem Norden stamme? Auch wenn ich es dort nie gehört habe, an mich gerichtet schon gar nicht.

        1. piri ulbrich sagt:

          Mein Opa hat das gesagt, obwohl er gar keine Töchter hatte.

  3. Renate Schumann sagt:

    Hallo, anscheinend hast Du ein neues Passwort. Würdest Du einer langjährigen Leserin
    das neue Passwort geben? Liebe Grüße Renate

  4. Barbara sagt:

    Mir gefällt die Teekanne auch sehr. Irgendwie finde ich es auch gut. Im Grunde weißt Du dann genau, wenn ihr etwas gefällt, auch wenn es wohl in dem Moment für Dich ärgerlich ist.

    1. piri ulbrich sagt:

      Wiebke nervt und ist penetrant und sie boykottiert – ganz Weib. Wiebke eben!

  5. Marion Eve sagt:

    Ich lerne gerne etwas Norddeutsch. Überfordere ich mit den Schweizerdeutschen Wörtern? Und: ich mag Wiebke auch wenn sie einen weniger guten Tag hat. Haben wir doch alle, jung, alt, schön, weniger schön, gesund, weniger gesund – ist doch so!

    1. piri ulbrich sagt:

      Nein, du überforderst mit den Schwyzerdütschen Worten mich jedenfalls nicht – haben wir doch alle unsere Eigenheiten in der Sprache.

      Wiebke ist Wiebke und gewissermaßen sehr speziell!

    2. M. - K. sagt:

      Eine wunderschöne Kanne, Piri!
      Finde ich ganz toll, dass Du Dir so etwas Schönes schenkst! Manchmal braucht es dafür gar keinen Grund oder ganz viele.
      Wiebke zeigt vielleicht deutlicher, als es Menschen machen würden, die sich mehr unter den Scheffel “was denken andere von mir” stellen, wenn sie etwas nicht will oder kann oder es ihr nicht gut geht. Sympathisch nenne ich das. Aber, sicher nicht immer einfach, je nach Ort oder Menschen um einen.
      Wenn Technik, die einem wichtig ist, kaputt geht oder auch einfach nur nicht funktioniert grad, dann stresst mich das auch total. Kann ich verstehen.
      Ich sende Dir liebe Grüße!

      1. piri ulbrich sagt:

        Es ist Sonntagmorgen und Wiebke schläft noch, ihr IPad lädt ganz langsam, aber es lädt. Darüber bin ich sehr froh, denn Wiebke ist stur und konsequent – das ist einerseits sehr gut und andererseits sehr anstrengend, weil sie keine Argumente gelten lässt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.