Gedanken

Weil ich’s kann

Zugegeben, die Überschrift habe ich geklaut. Aber, dass ich was kann, das steht nicht in den Sternen, das ist wahr! Ich versorge meine Junioren ziemlich gut – ihnen geht’s blendend, wenn man mal die momentane Krisenstimmung ausnimmt. Ich höre mir am Tag zig Wiederholungen an und bleibe relativ gelassen. Ich freue mich, dass ich mich freue und ich kann mir die Haare schneiden. Ich kann lesen und vorlesen. Manchmal bekomme ich, wenn ich vorlese, große staunende Augen zu sehen und manchmal schaue ich in gelangweilte Gesichter. Ich kann sogar täglich Mensch Ärgere Dich Nicht spielen und so tun, als ob mir das Spaß machen würde. Ich kann keine Fenster putzen, sie sehen bei mir hinterher immer verschmierter aus, als vorher. Ich kann dafür sehr gut Betten machen – jeden zweiten Tag des Kerles Bett beweist es.

Ach, ich kann so viel und so wenig …

Veröffentlicht von piri ulbrich

Ich bin ganz schön viel und ganz schön wenig, ich bin Mutter, Hausfrau und Dichterin in allen Lebenslagen. Asperger-Autistin bin ich obendrein auch. ❤️ -*-*-*-*-*-*-*-*- In Momenten, in denen ich an mir und meiner Arbeit zweifle und meine, nichts Gutes auf die Reihe zu bekommen, denke ich manchmal daran, mir kurz das, was ich schon geschaffen habe, anzuschauen. Dann geht's wieder ...

3 Gedanken zu „Weil ich’s kann“

  1. Sonja sagt:

    Und deine hier vorgetragenen Gedichte mit Wundervollstimme erst …
    Wann mal wieder?
    Liebe Grüße von Sonja

  2. Marion Eve Stöckli sagt:

    Liebe Piri
    Wie gut, Du kannst Betten machen. Ich bin alt. Zusammen mit meinen Altersgenossinnen stelle ich fest: Bettenmachen können wir alle nicht mehr!

    Herzliche Grüsse und Wünsch Marion Eve

    1. piri ulbrich sagt:

      Dass ich so vieles (noch) kann, dafür bin ich sehr dankbar!

Kommentare sind geschlossen.