Kuddelmuddel

von endlich

WLAN – wacklig zwar, aber immerhin – zu Essen, das wegen meiner diversen Intoleranzen sehr, sehr einseitig ist, übers vermissen, Dauerregen, zu wunderbaren Büchern – deren Titel ich nicht nennen werde – zu endlich einmal ansatzweise meine 3000 Lieder auf dem Handy hören können, zu guter Langeweile, zu viel ganz viel anderem!

Ich huste immer noch, das Fieber ist weg! Antibiotikum schlägt an und Kortison puscht sogar.

Heute vor einem halben Jahr ist meine Mutter gestorben. Ich habe meinen Geschwistern ein Gedicht und eine E-Mail geschrieben, die Mischpoke wird keinen Finger rühren – es gibt also noch mehr feige Menschen auf Gottes großer, ach so heilen Welt.

Möge jeder sich dort wohlfühlen, wo er sich gerade vergraben hat!

Veröffentlicht von piri ulbrich

Ich bin ganz schön viel und ganz schön wenig, ich bin Mutter, Hausfrau und Dichterin in allen Lebenslagen. Asperger-Autistin bin ich obendrein. ❤️ -*-*-*-*-*-*-*-*-  In Momenten, in denen ich an mir und meiner Arbeit zweifle und meine, nichts Gutes auf die Reihe zu bekommen, denke ich manchmal daran, mir kurz das, was ich schon geschaffen habe, anzuschauen. Dann geht's wieder ...

9 Gedanken zu „von endlich“

  1. Heike sagt:

    huhu Piri
    schön dass das Fieber runter geht, wünsche dir eine Diagnose und weiterhin Besserung!

    Ich habe meinen Geschwistern ein Gedicht und eine E-Mail geschrieben, die Mischpoke wird keinen Finger rühren – es gibt also noch mehr feige Menschen

    Den Ausdruck “Mischpoke” kenne ich nicht, was sollen deine Geschwister denn tun? Dir zurückschreiben? Wenn sie das nicht täten, sind sie feige?

    Es könnte doch auch sein, dass sie keine Zeit und oder Lust haben?

    1. piri ulbrich sagt:

      Lust haben sie auf jeden Fall nicht und Mischpoke werde ich nicht erklären.

      Übrigens, wenn du die Geschichte meiner Geschwister nicht kennst, hättest du darüber am besten geschwiegen. Es ist sehr speziell!

      1. Heike sagt:

        Ich habe gefragt und nichts über deine Geschwister erzählt!
        Scheinbar sind Fragen hier unerwünscht.

        Davon abgesehen, lese ich hier schon länger, du suchst alle paar Monate den Kontakt zu deinen Geschwister, die sich aber nicht so verhalten wie du es dir wünscht. Dann schreibst du wieder mal, du blockst sie in whatsapp etc oder du willst mal wieder den Kontakt abbrechen.

        Du bist innerlich zerrissen und hoffst auf Hilfe/Zuwendung deiner Familie, die aber nicht will, was du nicht wirklich akzeptieren kannst.

        1. piri ulbrich sagt:

          Ich habe niemanden meiner Geschwister bei WhatsApp geblockt. Da wird andersrum ein Schuh draus. Unser geschwisterliches Verhältnis ist seit jeher schwierig. Ich liebe sie – alle, ohne Ausnahme. Aber so ganz kontaktlos – nur meine kleine Schwester steht mir näher – das tut weh.

          Ich möchte jetzt nicht mehr über meine Ursprungsfamilie reden. Das Thema ist hochexplosiv.

  2. Ursula sagt:

    Wie schön dass du jetzt WLAN hast. Und vor allem dass das hohe Fieber runter ist. Da wird der Kopf klarer und die Beine wackeln weniger (hoffe jedenfalls dass es bei dir auch so ist) . Jetzt wünsche ich dir dass die neue Woche Klarheit bringt und dass dir rasch geholfen werden kann

    1. Ursula sagt:

      Achja, bei mir gabs heute auch bissle Probleme mit der Mischpoke. Macht mich sehr traurig; aaaber ein schlechtes Gewissen lasse ich mir nicht einreden!!!

  3. Marion Eve sagt:

    Gute Besserung weiterhin. Und Feiglinge wird es immer geben. Ich komme gerade von einem Geburtstagsbrunch. Ein Teil der “MIschpoche” war anwesend. Der andere Teil nicht, weil beleidigt! Ja, das kommt in den “besten Familien” vor!!!

    Nimms leicht!

  4. B sagt:

    Endlich positive Nachrichten! Ich freue mich für Dich und wünsche Dir, dass es so weitergeht!

  5. Wechselweib sagt:

    Es freut mich, dass Antibiotikum anschlägt

Kommentare sind geschlossen.