Allgemein

umgangssprachlich

Vorhin habe ich in einem Kommentar geschrieben, dass bei mir die Kacke am dampfen ist. Das trifft es nur annähernd. Innerhalb unserer kleinen Familie läufts prächtig. Die Junioren sind fröhlich, haben zwar Husten, Schnupfen, Heiserkeit – sind aber nicht positiv. Leider fallen immer wieder Kurse, die Bandprobe und Freizeitaktivitäten aus, weil Helfer*innen krank werden. Den Kerle und das Töchting frustet das. Mich auch – beides, der Frust der Junioren und der Ausfall. 

Ja und dann kommt noch Behördenkram dazu, Ursprungsfamilienscherereien, kleinere und größere Missverständnisse, etc. pp. 
… jetzt habe ich verschlafen. Dabei wollte ich ein oder zwei Stündchen spazieren gehen. Meine knappe Zeit nutzen… Geht nicht mehr, denn Köstlichkeiten für den täglichen Bedarf sollte ich dringend einkaufen!

Veröffentlicht von piri

Ich danke fürs lesen. Hier gibt es die Möglichkeit etwas in den, wenn auch nur virtuellen Hut zu werfen. Herzlichen Dank! ✨ Bitte nichts kopieren und mein Urheberrecht berücksichtigen. ✨ In Momenten, in denen ich an mir und meiner Arbeit zweifle und meine, nichts Gutes auf die Reihe zu bekommen, denke ich manchmal daran, mir kurz das, was ich schon geschaffen habe, anzuschauen. Dann geht's wieder ...

4 Gedanken zu „umgangssprachlich“

  1. Der Emil sagt:

    Wie gut (ich glaube, das herauslesen zu können), daß es neben der dampfenden Kacke auch noch anderes gibt, das in Ordnung (also als gut bewertbar) ist.

    Ich denk an euch und drücke alle Daumen und grüße euch von Herzen!

    1. piri sagt:

      Im Grunde genommen überwiegt das Schöne. Nur frisst der Mist halt die meiste Zeit und kostet obendrein Nerven.

      1. Gudrun sagt:

        Es wäre schon gut, wenn deine Junioren ihre Bandprobe hätten. Die bei dir lesen wissen, wie sehr sie das mögen und mit voller voller Begeisterung dabei sind.
        Ich wünsche dir Kraft, piri, für alles was ansteht,

        1. piri sagt:

          Danke, manchmal wünsche ich mir einen Steineschieber um diese (die Steine, die im Weg liegen) wenigstens an den Rand zu bringen.

Kommentare sind geschlossen.