Gedicht

um deinen Spiegel

Um deinen Spiegel ranken sich
Fotos von Blumen
die in deinem Garten
niemals wachsen werden
die nicht duften
die nie verblühen
weil sie es längst sind
Blumen, die Gräber zierten
auf die Tränen fielen
die dir seidene Träume verschafften
und nie erfüllten

Rote Rosen auf Fotos
– es gibt nichts deprimierenderes
denn in der Vase
werden solche auch in vielen Jahren
keine mehr stehen

© petra ulbrich

Veröffentlicht von piri

Ich danke fürs lesen. Hier gibt es die Möglichkeit etwas in den, wenn auch nur virtuellen Hut zu werfen. Herzlichen Dank! ✨ Bitte nichts kopieren und mein Urheberrecht berücksichtigen. ✨ In Momenten, in denen ich an mir und meiner Arbeit zweifle und meine, nichts Gutes auf die Reihe zu bekommen, denke ich manchmal daran, mir kurz das, was ich schon geschaffen habe, anzuschauen. Dann geht's wieder ...

6 Gedanken zu „um deinen Spiegel“

    1. piri sagt:

      Danke – auch dir einen schönen Sonntag.

  1. karfunkelfee sagt:

    Sehr sehr schönes Gedicht.
    Versuch einer lyrischen Antwort:

    Um meinen Spiegel rankten sich einst junge Gesichter,
    lauter Ahnen, Eltern, Bruder, Kinder und Anderes Familiengelichter, heute
    ziert diesen Spiegel
    nur noch ein wollewarmbunter Schal,
    gewebt in Nepal.
    Die abwesenden immerjungen immeralten Gesichter,
    diese mich täglich anlügende Qual
    konnte ich nicht länger ertragen und
    so traf ich meine Wahl.

    Liebe Grüße
    Amélie

    1. piri sagt:

      Uuuffff

    2. momfilou sagt:

      Dein Gedicht Petra ist traurig-schön! Das trifft auf die Antwort von karfunkelfee ebenso zu.
      Gruß Gerel

      1. piri sagt:

        Danke

Kommentare sind geschlossen.