Kuddelmuddel

Notizbücher

Letztens habe ich mir wieder ein Notizbuch gekauft. Ich mache das, weil sie schön und nützlich sind. Stundenlang könnte ich darin blättern und wenn dann auch noch schöne Bildchen und nette Sprüche drin sind, dann schlägt mein Schriftsetzerherz Purzelbäume. Ich nehme mir vor, auch ab und zu Notizen und kleine Zeichnungen reinzukritzeln.

Notizen  und Krickeleien mache ich dann aber trotzdem wieder auf verranzten Zetteln und in Ringbüchern.

Veröffentlicht von piri ulbrich

Ich bin ganz schön viel und ganz schön wenig, ich bin Mutter, Hausfrau und Dichterin in allen Lebenslagen. Asperger-Autistin bin ich obendrein. ❤️ -*-*-*-*-*-*-*-*-  In Momenten, in denen ich an mir und meiner Arbeit zweifle und meine, nichts Gutes auf die Reihe zu bekommen, denke ich manchmal daran, mir kurz das, was ich schon geschaffen habe, anzuschauen. Dann geht's wieder ...

Ein Gedanke zu „Notizbücher“

  1. Paula sagt:

    Ich habe auch eins, wunderschön mit türkisem Einband und Gummiband – mit Linien. Ich trage es immer in meiner Handtasche. Auf meinem Tisch liegt noch eins – ohne Linien – die Schachtel mit Buntstiften und ein Fineliner daneben. Zettel sind nicht annähernd so inspirierend..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.