Behinderung, Gedanken, Kuddelmuddel

Nein

Heute muss ich mich einmal wieder sehr zurückhalten. Mir geht so manches Verhalten auf die Nerven. Die Adventszeit verleitet dazu, dass einige Menschen ihren Verstand ausschalten und nur noch sind! Höflich, zuvorkommend, rücksichtslos, viel zu nett und vor allen Dingen, nur an sich denkend. Ja, überhaupt nicht denkend – plappernd, nachplappernd.

Ich habe meine Kinder zu selbstbewussten Menschen erzogen. Auch behinderte Menschen können das sein. Im Werkstattbus sitzen andere. Eine Frau ist völlig teilnahmslos. Ein Mann schläft fast nur und ist ansonsten agressiv. Ein anderer Mann ist leider oft krank. Ein weiterer kriegt den Mund nicht auf und redet auch sonst den ganzen Tag nicht viel (sagt Carsten). Eine junge Frau ist höflich und zuvorkommend, aber das ist einstudiert. Ihr wurde von den Eltern eingebleut, dass sie immer freundlich sein soll. Aber ich denke, auch behinderte Menschen müssen nicht immer freundlich sein. Höflich ja, vor allem respektvoll (wie alle anderen Mensch übrigens auch), aber nicht immer freundlich. Bei dieser Frau merkt man den Drill, den sie genossen hat. Sie spult ein Programm ab. Aber nicht nur behinderte Menschen spulen dies ab. Lieb, nett, gemocht werden, nur nicht auffallen …

Ach, ich wiederhole mich mal wieder zum werweißwievielten Mal. Ich mag keine angepassten Menschen. Menschen mit Ecken und Kanten sind mir lieber!

Veröffentlicht von piri ulbrich

Ich bin ganz schön viel und ganz schön wenig, ich bin Mutter, Hausfrau und Dichterin in allen Lebenslagen. Asperger-Autistin bin ich obendrein. ❤️ -*-*-*-*-*-*-*-*-  In Momenten, in denen ich an mir und meiner Arbeit zweifle und meine, nichts Gutes auf die Reihe zu bekommen, denke ich manchmal daran, mir kurz das, was ich schon geschaffen habe, anzuschauen. Dann geht's wieder ...

10 Gedanken zu „Nein“

  1. Barbara sagt:

    Aber möchtest Du nicht auch angenommen werden, wie Du bist? Sollte man das anderen nicht auch zugestehen?

    1. piri ulbrich sagt:

      Aber wenn sie nur so tun, was sie denken, dass andere von ihnen erwarten?

  2. Barbara sagt:

    Dann weiß man, dass man mit diesen Menschen nicht viel gemeinsam hat und hält höflich Abstand.
    So halte ich es. Jeder sucht seinen Platz , nur ist dieser nicht mit jedem kompatibel. Und das finde ich wiederum auch gut. Es macht die Menschen, mit denen man sich versteht, wertvoller.

  3. Myriade sagt:

    Woher aber weißt du, wer wirklich freundlich ist und wer nur so tut?

    1. piri ulbrich sagt:

      Woran erkennst du es?

      1. Myriade sagt:

        Naja, es gibt schon Menschen, die unauthentisch freundlich wirken, aber sie könnten ja auch schüchtern sein oder an diesem Tag besonders schlecht drauf . Und manche sind große Schauspieler. Ich traue mir nicht zu, immer 100% über die Absichten und Befindlichkeiten anderer Bescheid zu wissen.
        Wenn einem jemand auf die Nerven geht, kann das genauso viel mit einem selbst zu tun haben wie mit dem Gegenüber oder aus einem Mangel an Übereinstimmungen zwischen zwei Personen entstehen.
        Also, wenn mir gerade die ganze Welt auf die Nerven fällt, dann weiß ich, dass das an mir liegt …. 🙂

  4. Violine sagt:

    Wenn die Leute nur höflich sind, nur freundlich etc, einfach eine Fassade leben, dann kommt man nicht an sie dran, dann kann man keine tiefen Gespräche führen. Oder interessanten Gespräche. Da gelingt nicht mal mehr das Gespräch übers Wetter.

    1. piri ulbrich sagt:

      Da plätschert alles nur so dahin …

      1. Violine sagt:

        Und man weiss auch nicht, wo man auf die nächste Untiefe trifft, die man gerne vermeiden würde (aus Höflichkeit, aus Rücksichtnahme und so).

Kommentare sind geschlossen.