Gedicht

Manchmal

Zeit

…manchmal
wünsche ich mir
die Zeit würde ständig bestehen

manchmal
hoffe ich
der Tag möge zügig vergehen

manchmal
möchte ich
in der Welt würde nie was geschehen

manchmal
liebe ich
die Zeiger zu drehen

manchmal
träume ich
im gehen zu stehen

dann wieder
denke ich mir
es ist morgen schon gestern

©petra ulbrich 

Veröffentlicht von piri ulbrich

Ich bin ganz schön viel und ganz schön wenig, ich bin Mutter, Hausfrau und Dichterin in allen Lebenslagen. Asperger-Autistin bin ich obendrein. ❤️ -*-*-*-*-*-*-*-*-  In Momenten, in denen ich an mir und meiner Arbeit zweifle und meine, nichts Gutes auf die Reihe zu bekommen, denke ich manchmal daran, mir kurz das, was ich schon geschaffen habe, anzuschauen. Dann geht's wieder ...

3 Gedanken zu „Manchmal“

  1. Der Emil sagt:

    Besteht die Zeit nicht ständig? Außer dem Traum kenne ich nichts, das außerhalb jeglicher Zeit sein kann.

    Aber viele Deiner Ideen habe ich auch …

  2. Paula sagt:

    Schönes Gedicht über die Zeit und wie sie sich anfühlt, immer anders, immer subjektiv, je nachdem was das Leben von einem verlangt.

  3. Ulli sagt:

    Du hast die Zeit wunderbar in Worte gefasst, in allen Facetten!

Kommentare sind geschlossen.