Bücher

Lesebrille

Es war so nötig. Meine Arme sind definitiv zu kurz oder die Schrift zu klein? Ich habe endlich eine Lesebrille. Eine, die mich auch am PC gut (aus)sehen lässt. Denn, wenn ich am Computer sitzend, etwas lesen will, musste ich immer die Brille suchen und auf dem Bildschirm war irgendwie auch was nicht in Ordnung.

Jetzt muss ich nur noch ausprobieren, ob mich die Fassung beim schlafen nicht stört …

Veröffentlicht von piri ulbrich

Ich bin ganz schön viel und ganz schön wenig, ich bin Mutter, Hausfrau und Dichterin in allen Lebenslagen. Asperger-Autistin bin ich obendrein. ❤️ -*-*-*-*-*-*-*-*-  In Momenten, in denen ich an mir und meiner Arbeit zweifle und meine, nichts Gutes auf die Reihe zu bekommen, denke ich manchmal daran, mir kurz das, was ich schon geschaffen habe, anzuschauen. Dann geht's wieder ...

6 Gedanken zu „Lesebrille“

  1. Wechselweib sagt:

    Schläfst du immer über Buch ein?
    Ich schaffe es oft noch, die Brille auszuziehen…

    1. piri ulbrich sagt:

      Meist lasse ich das Buch aus der Hand gleiten und schlafe mitten im Satz ein.

  2. Richard sagt:

    Jetzt wollen wir aber alle sehen, wie Du am Computer gut aussiehst…

    1. piri ulbrich sagt:

      Hast du keine Fantasie? 🙂

  3. Christel sagt:

    Meine jetzige Brille habe ich jetzt ein gutes Jahr und schlafe ganz häufig (fast täglich) mit Brille ein – Bis jetzt ist meine Brille noch okay.

  4. mimeisooo sagt:

    Ich habe 1,0

Kommentare sind geschlossen.