Kuddelmuddel

Janis Joplin

Auch jemand, dem Unrecht getan wurde – denn Janis Joplin war eine feinfühlige sehr empfindsame Frau. Zwar sehr laut, manchmal frivol und auch provozierend. Vielleicht wollte sie auch nur gesehen werden.

Veröffentlicht von piri ulbrich

Ich bin ganz schön viel und ganz schön wenig, ich bin Mutter, Hausfrau und Dichterin in allen Lebenslagen. Asperger-Autistin bin ich obendrein. ❤️ -*-*-*-*-*-*-*-*-  In Momenten, in denen ich an mir und meiner Arbeit zweifle und meine, nichts Gutes auf die Reihe zu bekommen, denke ich manchmal daran, mir kurz das, was ich schon geschaffen habe, anzuschauen. Dann geht's wieder ...

7 Gedanken zu „Janis Joplin“

  1. Barbara sagt:

    Bestimmt war das so. Ich habe eine Doku über sie gesehen. Sie war eine sehr interessante Frau.

  2. Olpo sagt:

    Wieso Unrecht getan ? Was hat man ihr fälschlich nachgesagt ?
    Ich fand ihre Entwicklung vom echt schüchternen Mauerblümchen zur Wilden Hummel immer faszinierend. Einmal mehr hat sich an ihr gezeigt, daß die frühe Unterdrückung normaler Entwicklung, nach der Befreiung davon leicht in einer Katastrophe enden kann.

    1. piri ulbrich sagt:

      Ob es unrecht ist, dass man ihr nachgesagt hat, dass sie eine versoffene Schlampe war, kann ich nicht beurteilen. Denn sie hat gesoffen. Aber warum hat sie das? Ich denke, Janis war eine empfindsame Seele. Sie ist oft übers Ziel hinausgeschossen und wahrscheinlich auch sehr oft nicht verstanden worden – ich kann sooo mitfühlen. Ich fühle mich auch oft nicht verstanden, ich fühle mich oft übersehen und dann mache ich es wie Janis Joplin, ich schieße übers Ziel hinaus und negative Aufmerksamkeit ist zumindest Aufmerksamkeit. Ich werde gesehen. Auch wenn das, was ich mache und wofür ich manchmal nach Anerkennung giere, als selbstverständlich angesehen wird und meineserachtens nicht gewürdigt wird.

      1. Olpo sagt:

        Ob sie eine ‘Schlampe’ war, kann ich nicht beurteilen, dazu bin ich zu wenig Moralapostel. Aber den Garaus hat ihr Heroin gemacht in Verbindung mit der Sauferei, so verzweifelt war sie und konnte sich nicht fangen, ließ einfach laufen, trotz beginnender, tragfähiger Beziehung… Man könnte meinen, so hat sie sich den Absturz auf/von der Bühne erspart, denn der stand kurz bevor.

  3. Mari sagt:

    Was für eine unglaubliche Stimme!!!
    Sie war zu so jung und Erfolg tut einer jungen Seele nicht immer gut.
    Ganz wichtig ist wohl für jeden Menschen, dass er bei sich bleibt. Dann hat er die Aufmerksamkeit der anderen nicht nötig und es ist ihm auch wurscht was man sich über ihn erzählt. Aber wer kann schon immer und in jeder Situation bei sich bleiben? Mal gelingt es mehr, mal weniger …

    1. piri ulbrich sagt:

      Nur mit sich, nur bei sich bleiben reicht nicht. Wir Menschen sind soziale Wesen und brauchen ein Gegenüber!

  4. castorpblog sagt:

    Ich kann dir nur zustimmen, ich habe auch eine Doku über sie gesehen und war fasziniert.

Kommentare sind geschlossen.