Gedanken, Gedicht

Gedichte und der Hocker

Gedichte reißen nur wenige vom Hocker. Gedichte sind etwas sehr individuelles und wahrscheinlich interpretierbarer, als Krimis! Meine Gedichte kommen aus dem Bauch heraus und sind selten wohlgefeilt und ad  hoc geschrieben. Was heißt, dass die meisten meiner Gedichte innerhalb einer halben Stunde entstehen. Meistens sogar noch nicht einmal handschriftlich – sofort in die Eingabemaske des Dashboard. 

Ich liebe Gedichte, lebe mit ihnen und schreibe trotzdem nicht regelmäßig. Vielleicht sollte ich etwas disziplinierter sein – vielleicht sollte ich grundsätzlich disziplinierter sein und nicht so sprunghaft. Denn so wie mich mein Blog darstellt, so ambivalent, so bin ich tatsächlich auch im wahren Leben. Viele Menschen in meinem Umfeld verwirrt das. Sehr wahrscheinlich verwirrt auch dieses Blog viele Leserinnen. Es ist nicht meine Absicht. Vermutlich polarisiere ich. Das ist – so scheint es mir – nicht immer von Vorteil!

Veröffentlicht von piri ulbrich

Ich bin ganz schön viel und ganz schön wenig, ich bin Mutter, Hausfrau und Dichterin in allen Lebenslagen. Asperger-Autistin bin ich obendrein. ❤️ -*-*-*-*-*-*-*-*-  In Momenten, in denen ich an mir und meiner Arbeit zweifle und meine, nichts Gutes auf die Reihe zu bekommen, denke ich manchmal daran, mir kurz das, was ich schon geschaffen habe, anzuschauen. Dann geht's wieder ...

8 Gedanken zu „Gedichte und der Hocker“

  1. B sagt:

    Also ich mag Deine Gedichte sehr gern, Deine Gedanken aber auch. Es ist eine interessante Mischung.

    1. piri ulbrich sagt:

      Vielleicht auch ein bisschen konfus?

      1. B sagt:

        Nein….. menschlich lebendig.

  2. mijonisreise sagt:

    Wenn ich disziplinierter wäre, wäre ich wohl … ‍♀️ … Keine Ahnung, aber bestimmt nicht mehr ich.
    Ich mag deinen Blog. Ich lese gern hier.
    Und wer braucht denn noch mehr Disziplin? Du hast doch schon genug davon.

    1. piri ulbrich sagt:

      In manchen Dingen brauche ich viel mehr Disziplin.

  3. Horst sagt:

    Kein Künstler/keine Künstlerin (wie Du) muss wunderbare Werke erklären!

    1. piri ulbrich sagt:

      Du siehst mich als Künstlerin? Auch dafür danke ich dir!

  4. mo sagt:

    Ach Petra, Du mit Deinen Selbstzweifeln. Du bist gut, wie Du bist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.