Behinderung, Familie

es gibt auch schöne Geschichten …

… man muss sie nur finden!

Da ich im Finden im Moment nicht besonders gut und ich gerade auch nicht suchend unterwegs bin, nur langsam sinnierend und immer mit Kopfhörer auf den Ohren, wird das nichts, mit dem Entdecken wunderbarer schöner Erlebnisse. Manchmal, so ist es mir heute passiert, schneien dennoch unverhofft wunderbare Ereignisse per Post ins Haus.

Gut, es war auch ein Behördenbrief darunter – den werde ich morgen, hoffentlich zur vollsten Zufriedenheit der zuständigen Beamtin, beantworten. Viel mehr hat mich ein anderer Brief gefreut. Die Junioren dürfen dieses Jahr doch noch auf eine Freizeit fahren. Nicht weit weg, aber immerhin zehn Tage lang an den Bodensee. Jetzt heißt es Daumen drücken, dass nichts mehr dazwischenkommt. Ich freu mich sehr.

Veröffentlicht von piri ulbrich

Ich bin ganz schön viel und ganz schön wenig, ich bin Mutter, Hausfrau und Dichterin in allen Lebenslagen. Asperger-Autistin bin ich obendrein auch. ❤️ -*-*-*-*-*-*-*-*- In Momenten, in denen ich an mir und meiner Arbeit zweifle und meine, nichts Gutes auf die Reihe zu bekommen, denke ich manchmal daran, mir kurz das, was ich schon geschaffen habe, anzuschauen. Dann geht's wieder ...

8 Gedanken zu „es gibt auch schöne Geschichten …“

  1. Barbara sagt:

    Ich freue mich mit euch und drücke die Daumen.

  2. Ursula sagt:

    Das freut mich!

  3. christine b sagt:

    wie schön sind diese nachrichten und wie sehr werden deine junioren das genießen! daumen sind gedrückt!

  4. Serafine sagt:

    Hallo zusammen 🙂
    ich lese schon ein paar Wochen hier mit und wollte nun endlich auch mal kommentieren bzw. mich einfach mal melden, das hier eine neue Leserin ist.

    Eine Urlaub, auch wenn es nicht weit weg geht, ist immer schön, aber ich hätte Angst, dass sich meine Liebsten anstecken, leider leben wir immer noch in der Pandemie. Mir wäre das zu riskant.

    viele liebe Grüße
    Serafine

    1. piri ulbrich sagt:

      Nein, es ist mitnichten zu riskant. Mit denen die Junioren fahren, wissen sehr genau, was sie tun. Mein Vertrauen haben sie jedenfalls.

      1. M. - K. sagt:

        Gute Post, schöne Nachrichten, ich freue mich mit.

  5. Stephanie Jaeckel sagt:

    Wow! wenn das kein Lichtblick ist. Und: ja. Die guten und die doofen Sachen halten sich oft die Waage. Es lohnt sich immer, die guten Sachen rauszupicken. Habe ich grade gestern wieder gemerkt: statt mich auf den Erfolg zu konzentrieren, hatte ich plötzlich wieder Liebeskummer (selbst schuld…): Ich freu’ mich für Euch!

    1. piri ulbrich sagt:

      Liebeskummer – ach, Liebeskummer, so sehr wie es schmerzt, so schön ist es dennoch.

Kommentare sind geschlossen.