Behinderung

Dilemma

Schwere Entscheidungen: am schlimmsten ist es, Entscheidungen für andere Menschen treffen zu müssen. Auf sich selbst nimmt man ja meist viel weniger Rücksicht als auf andere.

Veröffentlicht von piri ulbrich

Ich bin ganz schön viel und ganz schön wenig, ich bin Mutter, Hausfrau und Dichterin in allen Lebenslagen. Asperger-Autistin bin ich obendrein. ❤️ -*-*-*-*-*-*-*-*-  In Momenten, in denen ich an mir und meiner Arbeit zweifle und meine, nichts Gutes auf die Reihe zu bekommen, denke ich manchmal daran, mir kurz das, was ich schon geschaffen habe, anzuschauen. Dann geht's wieder ...

3 Gedanken zu „Dilemma“

  1. Der Emil sagt:

    Das … Das ist wirklich schwierig. Ich wünsche Dir viel Kraft und ein gutes Händchen dafür.

  2. Paula sagt:

    “Richtige” Entscheidungen für andere Menschen zu treffen geht eigentlich nur, wenn man diese auch fragen kann, was sie wollen. Dann kann man sich für sie einsetzen. Das ist echte Hilfe. Es “gut zu meinen” allein reicht nicht aus und kann total falsch sein. Frag sie!

Kommentare sind geschlossen.