Gedanken, Kuddelmuddel

Bloggedanken

Manche Blogs sind wie Nadelspitzen, sie pieksen, stechen, kitzeln, andere sind geheimnisvolle Blumen, die nur selten blühen oder deren Blüten nur für einige, wenige sichtbar sind. Andere wiederum sind warm und tröstend wie Sonnenstrahlen. Dann gibt es die, die dich streicheln, wie eine warme, trockene Hand. Es gibt aber auch die, die nicht nett sind und provozieren.

Welche sind jetzt die besseren? Sind es womöglich die, die vehement ein Thema durchziehen? Die Bildchenblogs oder die mit den Katzen? Haben politische Blogs eine größere Leserschaft oder die, die um des Teufels Willen humorvoll sind? Kann man aus den Artikeln Rückschlüsse zu den Schreiber/innen ziehen? Verstecken sich nicht manchmal ganz andere Persönlichkeiten hinter dem Geschreibsel?

Zumindest mir, sind die Blogs, die mich in irgendeiner Weise berühren, die liebsten. Ich mag es, wenn ich etwas lernen kann, wenn ich Leseempfehlungen bekomme, ich ein schönes Foto sehe oder eine nette Geschichte lese. Krankheit gehört zum Leben dazu; genauso wie Geburt und Tod brauche ich schöne Dinge um mich. Wenn ich ein fantasievolles Gedicht lese oder jemand zeigt mir seine künstlerischen Fähigkeiten – dann freue ich mich oder ich schüttle mit dem Kopf und denke mir im Stillen: „Das kann ich auch!“ Nur, kann ich das wirklich?

Blogs regen mich an, sie regen mich auf und fordern mich heraus. Bei einigen möchte ich kommentieren, bei anderen habe ich nichts zu sagen (weil schon alles geschrieben wurde), bei wieder anderen traue ich mich nicht und manche Kommentare kommen mir ziemlich banal vor (meine und die von anderen).

Ich möchte nicht ohne sein und möchte DANKE sagen für die Vielfalt, die sich tummelt und um Verständnis bitten, wenn ich wieder einmal biestig bin und missverständlich meine Beiträge schreibe.

Veröffentlicht von piri ulbrich

Ich bin ganz schön viel und ganz schön wenig, ich bin Mutter, Hausfrau und Dichterin in allen Lebenslagen. Asperger-Autistin bin ich obendrein. ❤️ -*-*-*-*-*-*-*-*-  In Momenten, in denen ich an mir und meiner Arbeit zweifle und meine, nichts Gutes auf die Reihe zu bekommen, denke ich manchmal daran, mir kurz das, was ich schon geschaffen habe, anzuschauen. Dann geht's wieder ...

6 Gedanken zu „Bloggedanken“

  1. Myriade sagt:

    Und nicht zu vergessen, dass deine Stimme auch zum großen Ganzen dazugehört. Liebe Grüße

  2. Ulli sagt:

    Liebe Petra, mir geht es sehr ähnlich, ich mag die Blogs, die mich inspirieren in Worten und Bildern, aber auch den einen und anderen politischen Blog, weil sie mich informieren, auch wenn ich sie nicht immer lese, da ich schlichtweg nicht immer Lust auf Politik habe und sie mir manchmal die Laune vergällt.
    Ich mag aber auch die persönlich eingefärbten Blogs, wie deinen, der mir klar macht, dass andere einen so anderen Alltag haben.
    Herzliche Grüße
    Ulli

  3. christine b sagt:

    mir gefällt die vielfalt der blogs in denen ich lese und ich bin jedem dankbar, der den blog betreibt, den ich gerne lese. da wird viel geleistet!
    deinen blog liebe petra öffne ich als erstes, wenn ich mich auf blogreise begebe, ich hoffe, das sagt dir schon alles. 🙂
    schauen wie es den drei lieben geht und hoffen, dass alles läuft.
    dann gehts weiter zu blogs von jungen mamas, jungen leuten ohne kindern, reisenden, zu älteren damen und herren, die unglaublich viel beitragen zur lebensfreude, weil sie im blog die ihre zeigen.
    besonders am herzen liegen mir aber auch blogs von leuten,
    denen es gerade nicht so toll geht.
    auf jeden fall habe ich durchs bloglesen sehr viel gelernt…. deshalb lese ich ja :-).

    1. piri ulbrich sagt:

      Oh danke Christine!

  4. wildgans sagt:

    Ach weißt du, ach weißt du, von wegen der Vielfalt: genau das isses – und deine Texte mitsamt den mit deiner Samtraustimme gesprochenen Stücken: Ich liebe es!
    Gruß von Sonja

  5. violaetcetera sagt:

    Mich sprechen vor allem authentische Blogs an, in denen das Leben ehrlich dargestellt wird. Deswegen lese ich auch bei dir mit.
    Bitte sei ruhig biestig, wenn dir danach ist – wir schätzen deine Berichterstattung genau so, wie sie ist.

Kommentare sind geschlossen.