Behinderung, Familie, Gedanken

Angst haben

Im Rahmen von Recherchen – weil ich endlich wissen möchte, welches Syndrom die Junioren haben – habe ich in den spärlichen Unterlagen die mir geblieben sind, eine Genanalyse für mich wieder gefunden. Warum ich den Befund verdrängt habe? Keine Ahnung. Vielleicht fand ich es nicht so wichtig.
Jetzt, da ich den kleinen Brief von der Humangenetik der Universität Leipzig vor mir liegen habe, ist mir einiges klarer. Ich kann mir meine Herzklopfen, mein Herzstolpern erklären. Herz-Rhythmus-Störung/Long-QT-Syndrom (Romano-Ward-Syndrom), bei emotionalen Belastungen sehr ausgeprägt und, für mich, angsteinflößend. Ich ärgere mich, dass ich damals den Brief achtlos zur Seite gelegt habe – stand ja nichts über ein passendes Syndrom für die Junioren drin.
Morgen früh steht ganz oben auf meiner Agenda, dass ich endlich den Kardiologen anrufe und einen Termin mache – ist sowieso längst überfällig – aber jetzt habe ich ein bisschen Muffensausen. Obwohl, ich bin doch schon so alt geworden…

∙∙∙∙∙

P. S.: Eine sehr nette Mitarbeiterin von Achse e.V. hat sich bei mir gemeldet. Es kommt etwas in Gang. Drückt bitte die Daumen!

21:44 Uhr – Warum der Beitrag Angst haben heißt? Carsten und Wiebke sind krank. Fieber, Husten, immer noch Bauchweh, wir schlafen alle nachts nicht richtig, der Kerle nimmt schon wieder ab und das Töchting ist extrem schlapp.

11:31 Uhr am nächsten Tag – beim Kardiologen habe ich am 31. Juli vormittags einen Termin bekommen. Himmel, die Berge!

Veröffentlicht von piri

✨ In Momenten, in denen ich an mir und meiner Arbeit zweifle und meine, nichts Gutes auf die Reihe zu bekommen, denke ich manchmal daran, mir kurz das, was ich schon geschafft habe, anzuschauen. Dann geht's wieder. ✨ Hier gibt es die Möglichkeit etwas in den, wenn auch nur virtuellen Hut zu werfen. Herzlichen Dank!

12 Gedanken zu „Angst haben“

  1. anneeulia sagt:

    Euch gute Besserung und das Du beim Arzt schnell einen Termin bekommst.
    Gruß Ann-Kris

  2. Verwandlerin sagt:

    Schnelle Genesung!

  3. Georg sagt:

    Ich drücke die Daumen und wünsche euch, dass ihr bald wieder auf die Beine kommt! Beste Genesungswünsche aus Übersee : )

  4. Violine sagt:

    Bin gespannt, was die Achse bringt!

  5. piri sagt:

    Danke für eure Genesungswünsche (ich finde dieses Wort merkwürdig und in meinem Sprachgebrauch wird’s wahrscheinlich nicht aufgenommen). Die Beschwerden bleiben und verschwinden nicht so schnell – ich muss gucken, wie ich ich gut damit umgehe.

  6. Mona Lisa sagt:

    Bin beim Daumendrücken gern dabei.
    Liebe Grüße

  7. monsieurquirit sagt:

    Nur Mut! Ich gelte mitlerweile als Hypochonder, weil ich sehr viel überprüfen lasse, zu einigen Untersuchungen verpflichtt mich allerdings die Herzklinik, die selber aber auch ziemlich gut arbeitet. Bei einer Angelegenheit meinte meine besserwisserische Tochter, ich soll mich untersuchen lassen, wenn was ist, kann man Maßnahmen ergreifen und wenn nicht, gebe ich endlich Ruhe. (Von wem hat sie das?) Gebe das mal so zur Motivation hier mit. Alles Gute!

    1. piri sagt:

      Ich finde Beharrlichkeit gut und wenns um die eigene Gesundheit geht, dann sind Hypochonder auch krank. Nein, ganz ehrlich – dranbleiben.

      Manchmal gebe ich schon auf. Immer dann, wenn es anscheinend nicht weitergeht. Jetzt hoffe ich aber dranzubleiben, weil ich denke, dass ich wenigsten in diesem Bereich Hilfe bekomme. Was nicht heißt, dass ich woanders keine bekomme. Es ist bloß so schwierig!

  8. momfilou.wordpress.com sagt:

    Kommt gut über die Berge!!!
    Liebe Grüße von Gerel

  9. Trude sagt:

    Ich drücke euch die Daumen.
    Wünsche euch gute Besserung – falls das heute noch erforderlich ist.
    Und freue mich, das du noch vor dem Herbstanfang einen Termin beim Facharzt bekommen hast. – Ja, du solltest auch an deine eigene Gesundheit denken und dran bleiben.

    Ich weiß übrigens ein wenig was du meinst. Bei dem noch vor kurzem ständigen Gruß „Bleib gesund.“ konnte ich nur müde lächeln. Mein Chef wandelte es dann in ein „Werd nicht noch kranker“ um 😉

    Liebe Grüße
    Trude

    1. piri sagt:

      Hast du bei dem Spruch deines Chefs nicht auch nur achselzuckend lächeln können? Der ist genauso dämlich!

      1. Trude sagt:

        Aber er hat es immerhin gut gemeint und sich echt Gedanken gemacht.
        Darüber habe ich mich ehrlich gesagt tatsächlich gefreut.

Kommentare sind geschlossen.