Veröffentlicht von piri ulbrich

Ich bin ganz schön viel und ganz schön wenig, ich bin Mutter, Hausfrau und Dichterin in allen Lebenslagen. Asperger-Autistin bin ich obendrein auch. ❤️ -*-*-*-*-*-*-*-*- In Momenten, in denen ich an mir und meiner Arbeit zweifle und meine, nichts Gutes auf die Reihe zu bekommen, denke ich manchmal daran, mir kurz das, was ich schon geschaffen habe, anzuschauen. Dann geht's wieder ...

3 Gedanken zu „Albernes am Abend“

  1. dergl sagt:

    Kennst du das?

    Ich kann momentan keine Pommes mehr sehen ohne loszulachen. Bin ich aber nicht die einzige, der kommt ja hier aus der Ecke. Der Dönermann hatte letztens Kundschaft mit einem kleinen Auto und Mülheimer Kennzeichen und die Leute wollten irgendwas mit Pommes als Beilage. Ich stand mit dem Assistent draußen und wartete noch (der Laden ist sehr klein, deshalb darf immer nur eine Kundschaft rein), aber die Tür war auf und dann haben wir alle den Beweis geliefert, dass man trotz Maske auch bei gefühlten 37° zeitgleich loslachen kann.

    1. piri ulbrich sagt:

      Ich habe gestern Abend nur gelacht! War richtig befreiend und jetzt habe ich gute Laune. Helge Schneider ist blödgenial.

      1. dergl sagt:

        Ich weiß nicht, kann eine vollkommen untaugliche Idee sein: Ist das musikalisch etwas, an dem Carsten zumindest kurzzeitig Spaß hätte? Der singt ja nicht nur von Pommes, sondern auch, dass er ein Ei isst, weil er gute Laune hat. Könnte das Carsten vielleicht inspirieren (falls er die Musik mag) ebenfalls aus guter Laune ein (oder ein halbes) Ei zu essen? Muss ja nicht alles auf einmal. Manchmal hören Leute ja etwas, finden das lustig und wollen dann auch das, worüber gesungen wird. Und ein Ei ist ja nicht dieselbe riesige Menge wie zum Beispiel das ebenfalls mal von Helge besungene Käsebrot, wobei das für Carsten natürlich beides gleich oder ähnlich schwierig sein kann. (Und er vielleicht auch einfach keine Eier oder keine Käsebrote mag oder verträgt, das weiß ich nicht). Ist nicht als Ratschlag gemeint, kam mir nur so in den Kopf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.