Junioren, Kuddelmuddel

achter Januar

Selbstliebe meint, das eigene Leben nicht nach anderen Menschen auszurichten, sondern zu fragen: Wer bin ich? Was macht mich glücklich?

Still ist es im Haus. Auf der Straße rauscht der Verkehr. Seit der Lebensmittelmarkt keine 100 Meter von uns aufgemacht hat, ist die morgendlichen Ruhe lauter geworden. Für mich ist dieser Laden ideal. Mit den vorbeifahrenden Autos kann ich leben.

Eigentlich wäre ich jetzt schon einkaufen, werde es auch gleich tun – vorher noch einen Kaffee! Ohne diesen beginnt kein Tag. Ohne diesen bin ich nicht wach.
Stimmt nicht! Sobald ich aus dem Bett bin, funktioniere ich. Maschinen tun das, ich bin keine Maschine. Möchte das auch nie sein! Wir sind Menschen mit Gefühlen und so hoffe ich, nehmen wir Rücksicht aufeinander.

Ich schweife ab, wollte doch vom Tagesstart erzählen und sollte mich nun langsam sputen, um Milch, Käse und andere Köstlichkeiten des täglichen Bedarfs zu holen. Das alles bevor hier der •normale• Alltag beginnt…

Veröffentlicht von piri

Ich danke fürs lesen. Hier gibt es die Möglichkeit etwas in den, wenn auch nur virtuellen Hut zu werfen. Herzlichen Dank! ✨ Bitte nichts kopieren und mein Urheberrecht berücksichtigen. ✨ In Momenten, in denen ich an mir und meiner Arbeit zweifle und meine, nichts Gutes auf die Reihe zu bekommen, denke ich manchmal daran, mir kurz das, was ich schon geschaffen habe, anzuschauen. Dann geht's wieder ...