Nachts

Heute Nacht konnte ich schlafen und bin ohne Bauchschmerzen aufgewacht, habe nicht gegrübelt und konnte sogar lachen.

Jetzt sitze ich auf dem Bett und habe wieder einmal weiche Knöchel – ein Banktermin steht an und zur Krankenkasse muss ich auch. Am liebsten täte ich für 8 Wochen in eine Klinik gehen. Funktioniert aber nicht, denn dann wird das Pflegegeld gekürzt, das Persönliche Budget zusammengestrichen und die Ver- und Umsorgung der Junioren wäre nicht gewährleistet. Beide müssten in ein Heim, und genau das will ich ja durch diesen Kraftakt, den ich grade nur mit Mühe und Not stemme, verhindern.

Die Katze beißt sich in den Schwanz.

Ich denke, es gibt zu wenige Psychotherapeuten. Es kann nicht angehen, nur sporadische Termine zu bekommen. Mit Medikamenten habe ich auch schon jongliert und fast alle nicht vertragen. Jetzt möchte ich es mal mit Methylphenidat probieren. Durch mein ADS – es ist noch nicht eindeutig diagnostiziert – wegen passt besser, verspreche ich mir dadurch auch eine psychische Linderung. Doch wie sag ich’s meinem Arzt? Ich trau mich nicht, will ihm nichts vorschreiben und seine Diagnose anzweifeln.
Meine kleine Schwester nimmt dies Mittel und kann sich viel besser konzentrieren und somit ihr Leben besser gestalten…

Veröffentlicht von

petra ulbrich

Ich bin ganz schön viel und ganz schön wenig, ich bin Mutter, Hausfrau und Dichterin in allen Lebenslagen. Ein Kopf voller Fragen: Was denkt er gerade? Was ziehe ich heute an? Wo ist Süden? Soll ich, oder nicht? Warum habe ich in den 70er Jahren meine Haare so verunstaltet? Wie bekomme ich diesen Fleck weg? Was macht eigentlich die - ähm, wie heißt sie noch - die Dings, die... ömpf... die, die immer so schräg aussah? Was macht die Feuerwehr hier? Warum immer ich? Ist dein Blau mein Blau? Wer hat die Schokolade aufgegessen? Wieso regnet es schon wieder? Was? Wieso? Warum?

8 Gedanken zu „Nachts“

  1. Die ersten drei Absätze könnten von mir sein, nur dass ich nicht mehr am Bett bin, meine Bauchschmerzen mit den noch immer miesen Blutwerten zusammenhängen – Arzt: Ruhen Sie sich halt aus und schlafen mal… Hallo? Ich habe einen Achtjährigen und ein 60 Jahre altes Riesen-Kleinkind um die ich mich kümmern muss! – und nicht zur Bank sondern zur Polizei muss.

    Psychotherapeuten. So ein Kassensitz kostet richtig Geld, deshalb gibt es wenige. Ausnahmegenehmigung für Privaten wäre vielleicht möglich. Aber vielleicht gehst du ja gerade deshalb zur Kasse (mit Ausnahmegenehmigung übernehmen die das).

    Ina

      1. Auch das kenne ich. Es ist zum Kotzen. Ich habe mit meiner jedes halbe Jahr Zoff wegen der Orthese. Die Dinger sollen planmäßig zwei Jahre halten und nicht dauernd durchgescheuert sein (geht aber nicht anders -> Billigscheiß). Langlebigeres würde mich 500€ selber kosten, die habe ich nicht mal zum Leben und keiner kann sagen ob die tatsächlich länger halten würde. Interessant ist: andere Kassen würden mir die gar nicht zahlen, also „darf“ ich eigentlich nicht mal maulen bzw. die tun noch so als wären sie ach so kulant.

        Polizei konnte ich mir übrigens klemmen, wurde weggeschickt, von denen bestellter Assistent kam nicht. Ich habe ja auch überhaupt gar nichts anders zu tun…

          1. Na super 🙁 Braucht sie etwas speziell Gefertigtes? Und geht es da um die Genehmigung oder die Fertigung an sich? Das habe ich nicht verstanden. Ich habe eine Strick-Kundin mit ähnlichem Problem, da kam die Kasse mit der Begründung, sie kann sowieso nicht laufen und wohnt im Heim, warum soll man ihr Schuhe bezahlen, füher hätten Leute mit ähnlichen Behinderungen auch nur Socken gehabt. Auch ganz toll. Die wird nächste Woche jeden, den sie mobilisieren kann nach Lidl schicken, da gibt es Fußwärmer. Nicht, dass der Sinn der Sache wäre, dann dauernd die Füße in einem beheizbaren Muff zu haben.

          2. Es geht um die Genehmigung der Maßschuhe mit Innenfell und diese kommt und kommt nicht. Bald ist es kalt und Wiebke wird wieder frieren. Die Fußwärmer von Lidl sind keine Alternative, da viel zu groß…

  2. Ich kann nur zu gut verstehen, dass du einen Klinikaufenthalt unter diesen Umständen scheust. Ich hab damals so lange mit mir gerungen deswegen. Wie es ausging weißt du ja … ich drück dir die Daumen, dass sich was in Richtung Therapeut ergibt, und du eine bessere Grundlage – als nur alle drei Wochen eine Sitzung – bekommst.

schreib mir was

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.