Gedankenkuddelmuddel

Ich wäre nicht ich, wenn ich nicht wäre, wie ich bin. 

Beim Arzt war ich nicht, ich konnte einfach nicht. Warum? Weiß ich nicht! Mich drängt es, komplett unvernünftig zu sein – mich einfach einmal treiben lassen. Ohne Rücksicht auf Verluste. Morgen kann ich immer noch bedächtig, verantwortungsvoll, angemessen verantwortlich sein…

Heute lasse ich fünf achteckig erscheinen, drei eine Glückszahl sein und zwei ist ungerade einfach.

Danke

Wie gut das tut, mal nicht die ganze Verantwortung zu tragen, habe ich heute Nachmittag erfahren. Eine junge Helferin hat sich sehr aufmerksam und liebevoll um die Junioren gekümmert. Mir geht’s besser, zwar friere ich immer noch und vermutlich habe ich wirklich eine heftige Entzündung im Atembereich. Aber morgen ist Montag und unser Doc hat ’normale‘ Sprechstunde – ich muss nicht zum Bereitschaftsarzt. Wärmekissen, Kuscheldecke und Ruhe sind manchmal schon die halbe Miete!

Wenn ihr wollt, könnt ihr uns gerne etwas in den imaginären Hut werfen!

Nachtrag: ach übrigens – diese Helferin habe ich zum Teil aus den Hutspenden (grins) finanziert!