Kuddelmuddel

Zwischendurch

Ich habe jemanden im Fernsehen gesehen und dabei gedacht: “Meine Güte, ist die alt geworden!”

… und jetzt trau ich mich nicht mehr, in den Spiegel zu schauen.

∙∙∙∙∙·▫▫▫▫ᵒᵒᵒᴼᴼ ᴼᴼᵒᵒᵒ▫▫▫▫∙∙∙∙∙·

… und ein Nachtrag mittags zur Bayernwahl!

Veröffentlicht von piri ulbrich

Ich bin ganz schön viel und ganz schön wenig, ich bin Mutter, Hausfrau und Dichterin in allen Lebenslagen. Asperger-Autistin bin ich obendrein. ❤️ -*-*-*-*-*-*-*-*-  In Momenten, in denen ich an mir und meiner Arbeit zweifle und meine, nichts Gutes auf die Reihe zu bekommen, denke ich manchmal daran, mir kurz das, was ich schon geschaffen habe, anzuschauen. Dann geht's wieder ...

12 Gedanken zu „Zwischendurch“

  1. Manuela sagt:

    Tja, so geht es wohl uns allen. Die Spuren, die das Leben im Gesicht hinterlässt, sind bei uns selbst einzig im Spiegel sichtbar.
    Mir passiert dies auch, wenn ich Fotos von früher anschaue. Dann realisiere ich, dass ich Mitte 50 und nicht mehr Mitte 20 bin.

    1. piri ulbrich sagt:

      Willkommen Manuela! Aber im Inneren sind wir alle manchmal noch Kinder.

  2. Christel sagt:

    …das denke ich bei jedem Klassentreffen. Wir werden alle in 2018 oder 2019 70 Jahre.

    1. piri ulbrich sagt:

      Alt sein, ist relativ!

  3. nocheinglaswein sagt:

    lach

    1. piri ulbrich sagt:

      Willkommen

  4. Margot sagt:

    … heute nachmittag gehe ich zu einem Klassentreffen (Grundschule), vermutlich sind dort lauter alte Leute.. eingeschult wurden wir im Jahr der ersten Mondlandung, trau mich nicht nachrechnen, wie lange das her ist.
    Grüße Margot
    P.S. Danke fürs Teilen vom Song, vielleicht nutzt ja was!

    1. piri ulbrich sagt:

      … auch dir Herzlich willkommen! Alt ist man nur, wenn man auch alt im Kopf ist – oder?
      Teilen habe ich gerne gemacht.

  5. mijonisreise sagt:

    Gestern lief auf Youffm den ganzen Tag der Flashback. Alles Lieder aus der Zeit von 1997 bis 2003 … Ich schwankte die ganze Zeit zwischen völligen Entzücken, so tolle Lieder und Erinnerungen, und totaler Melancholie und Tränen, weil es schon so lange her ist und ich nun erst recht alt bin …
    Ich kann es nicht glauben, das ich, Jahrgang 1974, inzwischen auch alt bin und die 5 vor der Zahl auch demnächst auftaucht …

  6. Der Emil sagt:

    Alter ist “nur” eine Zahl, heißt es. Und die Spuren hinterläßt nicht das Alter (ganz egal wo), sondern das Leben. Im Moment möcht ich kein Stückchen meines Lebens vermissen/nicht gelebt haben.

    1. piri ulbrich sagt:

      …heißt es!? Alter ist relativ, aber vorhanden und nicht wegzuleugnen. Und die Spuren, die das Leben hinterlässt, haben auch was mit dem Alter zu tun. Junge Menschen haben fast keine …

  7. freiedenkerin sagt:

    Ja, das kenne ich nur zu gut! 😀 Ich war gestern mit einer lieben Bloggerfreundin unterwegs, wir hatten einen schönen Tag und haben uns ausgezeichnet unterhalten, und ich hatte die ganze Zeit das Gefühl, auch altersmäßig mit ihr völlig auf einer Wellenlänge zu sein. Als ich nach meiner Heimkehr in den Spiegel sah, ging mir auf, dass das Mädel aber tatsächlich gut zwanzig Jahre jünger ist als ich.

Kommentare sind geschlossen.