Veröffentlicht von piri ulbrich

Ich bin ganz schön viel und ganz schön wenig, ich bin Mutter, Hausfrau und Dichterin in allen Lebenslagen. Asperger-Autistin bin ich obendrein auch. ❤️ -*-*-*-*-*-*-*-*- In Momenten, in denen ich an mir und meiner Arbeit zweifle und meine, nichts Gutes auf die Reihe zu bekommen, denke ich manchmal daran, mir kurz das, was ich schon geschaffen habe, anzuschauen. Dann geht's wieder ...

24 Gedanken zu „weiter geht’s“

  1. B sagt:

    Liebe Piri, meine Enkelin hustet auch seit 5 Wochen, trotz Saft und Antibiotikum , mein Sohn seit 3 Wochen. Es mag wohl am Infekt liegen. Er ist wohl sehr hartnäckig. Das ist wahrscheinlich kein Trost, aber Du bist da nicht allein. Weiterhin gute Besserung!

    1. piri ulbrich sagt:

      Seit fast sieben Wochen huste ich und es tut verdammt weh.

      1. B sagt:

        Das tut mir sehr leid

      2. B sagt:

        Da würde ich nochmal zum Arzt gehen. Ich wollte auch nur damit sagen, dass die Jungen schon leiden, da muss es bei Dir noch viel schlimmer sein.

        1. piri ulbrich sagt:

          Natürlich Arzt! Aber warum muss es bei mir schlimmer sein. Für jeden ist doch Husten schlimm und vergleichen will ich nicht!

        2. B sagt:

          Weil wir älter sind und unser Immunsystem schwächer.

        3. Ursula sagt:

          Naja, ich huste auch jetzt fünf Wochen. Aber das sind nur noch Nachwirkungen. Es ist irgendwie lästig, aber nicht mehr quälend oder schmerzhaft.

  2. christine b sagt:

    du tust mir so leid! sicher machst du alles!
    mir helfen warme brustkartoffelauflagen oder quarkauflagen, thymiantee trinken und inhalieren, damit der husten wenigstens lockerer wird.
    ich wünsche dir schnelle besserung!

    1. piri ulbrich sagt:

      Tatsächlich habe ich mir auch schon heiße Kartoffeln auf die Brust gelegt und Thymiantee mag ich eigentlich nicht – trink ihn aber. ✨

  3. gerda kazakou sagt:

    Dazu kann ich leider nichts beitragen, da ich nicht weiß, welche Ursachen dein Husten hat und welche ärztlichen Hilfen du versucht hast. In alten Zeiten hätte man wohl einen Luftkurort oder sonstigen Klimawechsel verordnet, aber das lässt sich bei deinen Lebensverhältnissen kaum realisieren. Also wünsche ich dir, was man hier in Griechenland wünscht: perastika! (es möge vorbeigehen!)

  4. isa sagt:

    Bist du gegen Lungenentzündung geimpft? Bei mir hat sich trotz Inhalierfaulheit damit einiges gebessert. Deine Grunderkrankung kannst du nicht wegdiskutieren. Sie macht sicherlich jeden Husten zu einem der besonderen Art. So kenne ich das. Ich halte dir die Daumen, dass du ihn los wirst. Gute Besserung =)

    1. piri ulbrich sagt:

      Zum Glück bin ich geimpft, aber inzwischen habe Muskelkater vom Husten und der Doc möchte die Kortisondosis nicht erhöhen. Wird aber wahrscheinlich nötig sein. ✨

  5. Paula sagt:

    Mein Mann und ich hatten mal vor 25 Jahren beide einen quälenden Husten sechs Monate lang, bis wir endlich die Diagnose bekamen, dass wir Keuchhusten (!) hätten, angesteckt von unserem Kind.
    Ferndiagnosen kann natürlich niemand stellen, bei Dir ist es wahrscheinlich eher die Grunderkrankung, die ja nicht weggeht. Bin ratlos.

    1. piri ulbrich sagt:

      Nein, Keuchhusten ist es sicher nicht. Während der Schwangerschaft mit Wiebke hätte ich auch so einen Husten und das war der Beginn meiner Lungengeschichte. Jetzt sind auch die Ärzte ratlos. Sogar der Lungenarzt. Es ist kein Infekt – aber woher kommt dann der Husten?

      Ich wünsche mir die Serienärzte aus dem Fernsehen, die sofort die richtige Diagnose und Therapie haben!

  6. Barbara sagt:

    Ich hatte als Teenager einen Husten, der nicht wegging. Ich war in jeder Fachklinik, Lösung Cortison ohne Diagnose. Bei mir war es psychischer Stress.

    1. piri ulbrich sagt:

      Das ist Stress. Somapsychisch, nicht psychosomatisch, denn die körperlichen Beschwerden haben Auswirkungen auf die Psyche.

      1. Barbara sagt:

        In meinem Fall war es psychosomatisch. Ein chinesischer Arzt erklärte mir, dass oft die Lunge zeigt, wenn man belastet ist. Ich bekam Akupunktur und Meditation usw und es ging weg. Ich hatte vorher nicht daran geglaubt.
        Und habe auch keinen Zusammenhang zwischen Erkrankung und meinem persönlichen Leben gesehen.

  7. stephanie jaeckel sagt:

    Also – ob das Asperger-Gedanken sind? Ich meine: Kenne ich in- und auswendig. Und: wer erkältet ist, ist platt. Ich helfe mir in solchen Zeiten übrigens mit gaaaaaanz einfachen Gerichten: Es gibt Hühnersuppe – wenn es sein muss aus der Tüte oder der Dose. Es gibt Obst und viel Saft. Es gibt Joghurt mit Haferflocken und Nasentropfen. Fertig. Wenn Du Tütensuppe kaufst, sind die Einkaufstaschen nicht ganz so schwer. Da passt dann vielleicht auch noch ein Lieblings-was-auch-immer. Tiefkühlsachen gehen natürlich auch. Die sind mittlerweile ja auch weitgehend gesund. Ich habe übrigens in solchen Fällen auch niemanden, der oder die für mich einkauft. Ich packe mich dann gut ein, nehme ca. eine halbe Stunde vorher Aspirin, um das Fieber zu senken, und dann los. Nein, keine Lösung für immer, geht aber. Ansonsten: Ich habe mir angewöhnt, mich nicht mehr mit kleinen Geschenken für kleine Hilfen zu bedanken. Das ist einfach zu viel. Lieber auch mal im Gegenzug hilfsbereit sein, falls es sich ergibt. Jede/r freut sich über Hilfe und jede/r hilft auch gerne mal aus, so meine Erfahrung. Andere um Hilfe zu bitten. Ich bin jetzt 55 – so lange hat es gedauert. Ich hoffe, Du kommst damit schneller rum. Ich drücke auf jeden Fall fest die Daumen!!!

  8. piri ulbrich sagt:

    Klar werde ich das schaffen – irgendwie. ✨ Es geht weiter und einkaufen werde ich sicherlich auch schaffen.

  9. Paula sagt:

    Man sollte ja nicht googlen nach Krankheitssymptomen, weil man dann noch mehr Angst bekommen kann. Aber hier habe ich was gefunden aus seriösen Quellen:
    https://www.t-online.de/gesundheit/krankheiten-symptome/id_53039056/husten-ohne-erkaeltung-ursache-kann-herzmuskelschwaeche-sein.html

    Quellen und Warnhinweis: Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.
    Verwendete Quellen:
    Nachrichtenagentur dpa-tmn
    Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA)

    1. piri ulbrich sagt:

      Nein – ist es nicht!

  10. Paula sagt:

    Hast Du den Link unten im Beitrag gesehen? Da steht etwas über eine Technik so zu husten, dass es weniger heftig ist und die Bronchien und Lunge geschont werden. Ich weiß nicht ob es funktioniert.

    1. piri ulbrich sagt:

      Ich gebe es zu, den Link habe ich nicht angeklickt. Aber ich habe hier vor Ort eine gute Physiotherapeutin, die mir Tricks gezeigt und die Faszien gelockert hat. Atemtechniken sind mir nicht fremd und Atemtherapie mache ich regelmäßig. Danke trotzdem für deine Tipps.

Kommentare sind geschlossen.