Behinderung, Kuddelmuddel

viel zu früh

Der Wecker klingelt viel zu früh um halb sechs! Ich war grade wieder eingeschlafen – heute Nacht musste ich Carsten 2mal umdrehen und Wiebke zurück ins Bett schieben. …und dann konnte ich nicht wieder einschlafen.

War halt wieder lustig, der Morgen!

Gleich geht’s auf die Straße, auf die Autobahn Richtung Norden – immer geradeaus, bis zum Rattenfänger. Ich freue mich auf meine Stadt!

Veröffentlicht von piri ulbrich

Ich bin ganz schön viel und ganz schön wenig, ich bin Mutter, Hausfrau und Dichterin in allen Lebenslagen. Asperger-Autistin bin ich obendrein. ❤️ -*-*-*-*-*-*-*-*-  In Momenten, in denen ich an mir und meiner Arbeit zweifle und meine, nichts Gutes auf die Reihe zu bekommen, denke ich manchmal daran, mir kurz das, was ich schon geschaffen habe, anzuschauen. Dann geht's wieder ...

3 Gedanken zu „viel zu früh“

  1. Anja sagt:

    Moin, da könnten wir uns ja sehen, knuddeln, Kaffee trinken……..kommt heil an….

    1. piri ulbrich sagt:

      Wir sind nur drei Tage hier – eigentlich nur 2 schauen wir mal ob’s klappt.

  2. Paula sagt:

    Ich wünsche Dir eine gute Fahrt bei Regen auf der Autobahn und genug Hilfe in Hameln.

Kommentare sind geschlossen.