Kuddelmuddel

Selbstporträt

Selbstporträt Ein komischer Sonntag. Wir sind einmal wieder in Stich gelassen worden. Doch zum Spazierengehen lädt das Wetter auch nicht unbedingt ein. Es ist unbeständig und wechselhaft. Wiebke singt ihren Schlümpfen fantasievolle Lieder vor, Carsten guckt LKWfilme oder spielt irgendein Traktorspiel.

Heute Morgen habe ich mir die Haare ratzfatz abgeschnitten – ich konnte dieses nicht lang und nicht kurz nicht mehr sehen …

Veröffentlicht von piri ulbrich

Ich bin ganz schön viel und ganz schön wenig, ich bin Mutter, Hausfrau und Dichterin in allen Lebenslagen. Asperger-Autistin bin ich obendrein auch. ❤️ -*-*-*-*-*-*-*-*- In Momenten, in denen ich an mir und meiner Arbeit zweifle und meine, nichts Gutes auf die Reihe zu bekommen, denke ich manchmal daran, mir kurz das, was ich schon geschaffen habe, anzuschauen. Dann geht's wieder ...

3 Gedanken zu „Selbstporträt“

  1. Barbara sagt:

    Ich habe auch meine Haare gestern geschnitten, aber nur Schulterlänge. So mutig wie Du bin ich nicht. Die Collage sieht interessant aus. Was sagen Wiebke und Carsten zum neuen Schnitt?

    1. piri ulbrich sagt:

      Den Junioren gefällt es – ich habe sie aber auch vorher gefragt und mir ihren Segen abgeholt! Nein, nicht ernsthaft. ❤️

  2. Ursula sagt:

    Hab ich vor ca 4 Wochen auch gemacht. Mit dem “Rasenmäher” rundrum 13 mm — ohne Spiegel. Sah super aus fand ich. Hab mich richtig wohl gefühlt. Und anderen muss es nicht gefallen 🙂 Leider ist mir der Vorsatz unerreichbar hinder einen Schrank gefallen. So werden es nächstes Mal eher 11 mm. Steht schon auf der ToDo Liste

Kommentare sind geschlossen.